×
29. Mai 2024
Bühne

Der „Brandner Kaspar“ in Güssing

„Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“ ist eine köstliche Komödie.

Der Brandner Kasper zeigt dem Tod eine Spielkarte. Dieser schaut erstaunt in die Kamera. © Sam Madwar
Die köstliche Komödie des Brandner Kasper ist wurde heuer bei den Wachaufestspielen aufgeführt. © Sam Madwar

„Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“. Diese köstliche Komödie ist wie geschaffen für das zauberhafte Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs. Der Tod hat einen schlechten Tag. Er soll dafür sorgen, dass der 72-jährige Kaspar Brandner einem Jagdunfall zum Opfer fällt, aber der Schuss geht daneben. Also bemüht sich der so genannte „Boanlkramer“ zur Hütte des gewitzten Brandners, um ihn so oder so ins Paradies zu befördern. Brandner aber weigert sich – er habe noch viel vor. Auerhahnbalz im Frühjahr, Rehpirsch im Sommer und vor allem will er seine Enkelin Marei mit einem schuldenfreien Brautgut zurücklassen.

Er überlistet also kurzerhand den einsamen und verfrorenen Boanlkramer, für den menschliche Zuwendung selten und daher kostbar ist, mit Marillenschnaps und Kartenspiel. Er gewinnt eine Frist von 18 Jahren. Diese neu gewonnene Unsterblichkeit lässt Kaspar Brandner sein Leben von neuem mit noch mehr List und auch viel bewusstem Risiko anpacken. Doch dann merkt der Himmel den Betrug und holt zum Gegenschlag aus …

Es spielen: Stephan Paryla-Raky, Marcus Strahl, Rudi Larsen, Anna-Sophie Krenn, Natascha Shalaby, Leila Strahl, Martin Gesslbauer, Gerhard Karzel, Felix Kurmayer und Michael Zallinger. Regie: Marcus Strahl

Die Ursprünge vom Brandner Kasper

1871 erschien in den Fliegenden Blättern Kobells Erzählung Die G’schicht‘ von‘ Brandner Kasper; sie spielt zu Anfang des 19. Jahrhunderts. Auf Kobells Geschichte basierend, schrieb 1934 der Pfaffenhofener Autor Joseph Maria Lutz ein volkstümliches Theaterstück. Kobells Ururgroßneffe Kurt Wilhelm bearbeitete und inszenierte 1975 das Werk seines Vorfahrs für das Residenztheater in München. Die Fassung Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben stand bis 2001 über 1000 Mal im Programm des Bayerischen Staatsschauspiels. Sie wurde von über 60 Bühnen übernommen.

„Brandner Kaspar“ am 17. November 2023 von 19.30 Uhr bis 22 Uhr
Kulturzentrum Güssing Schulstraße 6
7540 Güssing
guessing@kulturzentren.at
03322/421 460