×
14. Juni 2024
Österreich Reise

Auszeit in Steyr

Steyr feiert den 200. Geburtstag von Anton Bruckner und lädt ein, die industrielle Vergangenheit entlang der oberösterreichischen Eisenstraße zu entdecken.

Die oberösterreichische Stadt Steyr aus der Vogelperspektive unter blauem Himmel mit Schönwetterwolken
Steyr lädt heuer ein, die industrielle Stadtgeschichte zu erkunden und feiert Anton Bruckners 200. Geburtstag mit vielen Kulturveranstaltungen. © www.iconic-turn.com

Zwanzig Sommer verbrachte der Komponist Anton Bruckner (1824–1896) in Steyr, wo er im Stadtpfarrhof wohnte. Hier fand er Ruhe und Erholung und konnte sich dank der Unterstützung zahlreicher Förderer voll und ganz auf seine Kunst konzentrieren. Dies beflügelte Bruckners Schaffenskraft, und es entstanden hier Teile der 8. und 9. Symphonie. Heuer wird sein 200. Geburtstag in Steyr mit zwei Sonderausstellungen und zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

Musik bis Most

Bei der Schau „UN#ERHÖRT, dieser Bruckner!“ zeigt das Stadtmuseum den Mensch Bruckner und interaktive Musikinstallationen entführen die Besucher in unbekannte Klangwelten. Im alten Mesnerhaus neben der Stadtpfarrkirche gestaltet Wolfgang Hack eine Ausstellung, die unter dem Titel „Anton Bruckner in Steyr – Wo ich alljährlich so gerne weile“ das Leben des Komponisten und die damalige Zeitgeschichte beleuchtet.

Brucknerdenkmal in Steyr
Zu Lebzeiten plagten ihn Selbstzweifel, heute erinnern mehrere Denkmäler an den herausragenden Komponisten Anton Bruckner. © Wolfgang Spekner

Bruckners Lieblingsgetränk Most oder typische Schlapfen sind zur Erinnerung in den Museen erhältlich. Darüber hinaus kann man eigene Anton-Bruckner-Stadtführungen besuchen: 31. August, 7. September, 12. und 19. Oktober, jeweils um 14 Uhr. Hier erfährt man etwa, dass die Steyrer einst die Ersten waren, die dem Komponisten ein Denkmal setzten. Dieses steht heute am Brucknerplatz, wo ihm auch zwei Hörbänke gewidmet sind.

Geschichte lokaler Industrie

Wer Steyr besucht, sollte sich die Nationalparkregion rundherum nicht entgehen lassen. Hier gibt es nicht nur viel Natur zu entdecken, sondern auch die Eisentradition im „Land der Hämmer“. Dazu laden mehrere Schaubetriebe und liebevoll gestaltete Museen ebenso wie noch bestehende, alte Handwerksbetriebe zwischen Steyr, Molln und Unterlaussa. Mit dem Kombiticket „15 Heiße Eisen“ können Besucher vergünstigt in diese Welt eintauchen.

Nagelschmied Walter Gugglberger in der Nagelschmiede in Losenstein
Nagelschmied Walter Gugglberger in der Nagelschmiede Losenstein © T-Man

Guter Tipp: „15 Heiße Eisen“ mit nur einem Ticket

Bei diesem regionalen Museumsticket sind 15 Schaubetriebe und Museen entlang der oberösterreichischen Eisenstraße mit dabei: vom Sattlermuseum in Hofkirchen über das Holzknecht-Museum in Reichraming bis zum Knappenhaus in Unterlaussa. Das Museumsticket ist von Juni bis September zum Sonderpreis von 20 Euro in allen Museen und Touristeninfos in der Region erhältlich.

Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region Stadtplatz 27
4400 Steyr
info@steyr-nationalpark.at
+43 7252 532290
https://www.steyr-nationalpark.at