×
18. April 2024
Europa Reise

Irland mit dem Hausboot entdecken

Jeder ist hier Kapitän! Mit Le Boat kann man Irland führerscheinfrei auf dem Wasser erkunden und eine fantastische Insel kennenlernen.

Hausboot an einem Steg in Irland bei Sonnenuntergang
Schwimmendes Zuhause von Le Boat/Emerald Star an der privaten Anlegestelle Wineport Resort Marina © Holger Leue

Ganz individuell abseits der großen Touristenströme reisen, einen Hauch Abenteuer und eine gemeinsame Urlaubszeit am Wasser und an Land erleben: Das alles verbindet der renommierte und international bekannte Bootsvermieter Le Boat. Er ist in Kanada sowie in acht Ländern Europas präsent. Irland zählt dabei zweifelsohne zu den lohnendsten und spannendsten „Revieren“, um ein Land und seine Menschen, seine Natur und Kultur vom Wasser aus zu erkunden. In Irland ist Le Boat übrigens auch unter der Marke Emerald Star bekannt. Buchungen für Irland erfolgen ebenso über Le Boat.

Das Beste: Wirklich jeder kann sich als Kapitän auf Entdeckungsreise machen. Denn um ein Hausboot zu fahren, braucht man keinen Führerschein. Am Starthafen gibt es eine ausführliche Einweisung in Navigieren, Manövrieren und Bootstechnik, sodass sich auch absolute Hausbootneulinge sicher und wohl fühlen.

Entschleunigung pur

Die Vorteile dieser entschleunigenden Art des Reisens liegen auf der Hand. Bei einem Hausboot handelt es sich um eine komplett ausgestattete schwimmende Ferienwohnung. Die Fahrt ist bei einer Maximalgeschwindigkeit von 12 km/h erholsam, sodass man die Landschaft genießen kann. Und jeden Tag kann man neue Orte entdecken, ohne dass man seine Koffer immer wieder ein- und auspacken muss. Die Saison dauert übrigens von April bis Oktober. Sollte es da mal kühler werden, wärmt einen natürlich eine Heizung an Bord.

Perspektive einer Drohne auf Hausboot am gewundenen Lough Boderg beim Fluss Shannon
Lough Boderg beim Fluss Shannon ist bekannt für seinen großen Fischbestand: Brassen, Rotfedern, Plötzen, Hechte, Aale und Barsche sind hier zu finden. © Holger Leue Drohne

Ein Traumziel wie Irland vom Wasser aus und damit von einer neuen Perspektive zu erleben, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Mit Le Boat kann man die Flüsse Shannon und Erne erkunden. Im Herzen Irlands führen 160 Kilometer Wasserwege Hausbooturlauber auf den Spuren der Kelten zu historischen Städten und friedvollen grünen Landschaften. Malerische Dörfer, jahrtausendealte Klosteranlagen und Burgen lassen Sagen lebendig werden. Und jeder zurückgelegte Kilometer begeistert und entspannt ein Stück mehr. Die einmalige Gastfreundschaft der Iren tut ihr Übriges. Einfach mal anlegen und ein örtliches Pub besuchen. Wo, wenn nicht hier schmecken Fish & Chips, ein Guinness oder ein Glas Irish Whiskey am besten? Alkohol nur nach der Fahrt, versteht sich.

Größtes „Revier“ Europas

Um diesen einzigartigen Teil Irlands zu erkunden, empfiehlt sich, neben dem Boot auch Fahrräder zu mieten. Denn so kommt man der fantastischen Natur und ihren Schauspielen umweltfreundlich am nächsten. Die Flüsse Shannon und Erne sowie verschiedene Kanäle und Seen bilden übrigens das größte Hausboot-„Revier“ Europas. Dabei kommt jeder auf seine Kosten, Erholungsuchende genauso wie Kultur- und Genussreisende sowie Angler. Der Lower Lough Erne ist berühmt für seine kräftigen Bachforellen und Upper Lough Erne ist ein Paradies für Hecht-Angler. Carrick-on-Shannon zählt zu Irlands Top-Zentren für Grobfisch-Angler. Einfach ein Dinghi mit Außenborder mieten, um so in Gewässer vorzudringen, die mit dem Hausboot nicht erreichbar sind.

Geselligkeit an Bord

Während die einen gern an Land einkehren und sich an der urigen irischen Pubküche erfreuen, schwören andere Hausbooturlauber auf Geselligkeit an Bord. Frische lokale Zutaten werden eingekauft, man kocht gemeinsam in der funktionellen Kombüse – und schon ist ein stimmungsvolles Abendessen fertig. Danach wartet zum Beispiel der großzügige Salon für ein spannendes Brett- oder Kartenspiel und Romantiker lassen den Urlaubstag am besten mit einem Sundowner an Deck an den schönsten entlegenen Orten ausklingen.

Freundesgruppe beim Boarding eines Hausbootes
Urlaub am Hausboot eignet sich für Freundesgruppen ebenso wie für Paare und Familien. © Failte Ireland

Ein Hausboot eignet sich übrigens angesichts der verschiedenen Angebote von Le Boat für Paare ebenso wie für größere Freundesgruppen oder Mehrgenerationenfamilien. Und auch Hunde sind an Bord willkommen.

Gute Tipps

Hausboot

Le Boat ist Spezialist für führerscheinfreie Hausbootferien. Die Auswahl ist mit mehr als 900 Hausbooten in 18 Fahrgebieten in Kanada sowie acht Ländern Europas: Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Holland, Irland, England und Schottland. Alle Boote sind ohne Vorkenntnisse zu steuern. Sie bieten Platz für zwei bis zwölf Personen und verfügen über einen geräumigen Salon, separate Schlafkabinen, Badezimmer mit fließend Warm- und Kaltwasser sowie komplett ausgestattete Kombüsen. Von Besteck und Geschirr über Bettwäsche bis hin zu Handtüchern steht alles bereit. Die Boote sind ab drei Nächten bis zu zwei Wochen zu mieten und auch mit einer Rundreise kombinierbar.

Irland

Irland zählt aktuell zu den absoluten Trenddestinationen in Europa. In nur drei Flugstunden ist man in Dublin, und dann erwartet einen eine Insel mit unvergesslichen Eindrücken.

Ruinen der Klosterstätte Clonmacnoise am Ufer des Flusses Shannon
Clonmacnoise ist eine der berühmtesten Klosterstätten Irlands. Sie liegt direkt am Ufer des Flusses Shannon und ist somit auch mit dem Hausboot leicht zu erreichen. © Tourism Ireland

Dazu zählen atemberaubende Landschaften ebenso wie eine Tradition und eine Kultur, die einen sofort in ihren Bann ziehen: von herrschaftlichen Schlössern und altehrwürdigen Kirchen bis zu urigen Pubs, von malerischen Küsten wie den Cliffs of Moher bis zu Bierbrauereien und Whiskeybrennereien.