×
25. Mai 2024
Wirtschaft

Spatenstich für neuen Schlumberger-Produktionsstandort

Der Spatenstich des neuen Produktionsstandorts von Schlumberger wird in Zukunft auch ein Plus für die burgenländische Wirtschaft bringen. Auf dem über zehn Hektar großen Areal sollen bis Mitte 2024 mehr als 30 Mitarbeiter angestellt werden. Außerdem wird das Thema Nachhaltigkeit ein großes Thema bei Bau und Distribution.

Schlumberger-Geschäftsführer Benedikt Zacherl, burgenländischer Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann, Bürgermeister von Müllendorf Werner Huf, Schlumberger-Geschäftsführer Stephan Dubach und Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Burgenland Harald Zagiczek mit Hemd und Sakko sowie weißen Helmen und Spaten in den Händen beim Spatenstich.
Schlumberger-Geschäftsführer Benedikt Zacherl, burgenländischer Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann, Bürgermeister von Müllendorf Werner Huf, Schlumberger-Geschäftsführer Stephan Dubach und Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Burgenland Harald Zagiczek beim Spatenstich (v. l.) © Schlumberger/Ralph Darabos

Beim neuen Produktionsstandort des Unternehmens Schlumberger in Müllendorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung erfolgte vor Kurzem der Spatenstich. Das Grundstück hat eine Größe von zwölf Hektar. Das Investitionsvolumen liegt dabei im mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Das ergibt ein Plus für die heimische Wirtschaft, denn künftig sollen dort 35 Personen beschäftigt werden. Die Fertigstellung soll bis Mitte 2024 erfolgen. Danach wird die Produktion aus Wien bis Ende 2025 übersiedeln. Grund dafür ist, dass die Produktion am neuen Standort effizienter wird und die Transportwege verkürzt und so nachhaltiger abgewickelt werden können. „Der heutige Spatenstich markiert einen weiteren Meilenstein in der über 180-jährigen Firmengeschichte. Mit der neuen, hochmodernen Anlage bleiben wir dem Fortschrittsgedanken und Pioniergeist unseres Unternehmens treu und bekennen uns gleichzeitig zum Wirtschaftsstandort Österreich“, so Schlumberger-Geschäftsführer Benedikt Zacherl.

Auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sieht diese Entwicklung überaus positiv: „Wir sind stolz darauf, ein renommiertes Unternehmen wie Schlumberger im Burgenland begrüßen zu dürfen. Die Ansiedlung der neuen Produktionsstätte ist ein großer Gewinn und verdeutlicht unsere Attraktivität als Wirtschaftsstandort.“ Außerdem leistet das Unternehmen so einen Beitrag zur Erreichung der burgenländischen Klimaziele. Denn die Bauweise des Areals geschieht im Sinne der Nachhaltigkeit und der Einsatz von Technik ist klimafreundlich.

Über Schlumberger

Schlumberger ist eine der traditionsreichsten Wein- und Sektkellereien in Österreich. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Premium-Sekt und Premium-Spirituosen. Gründer Robert Alwin Schlumberger war Pionier in seinem Segment. Er stellte 1842 als einer der Ersten in Österreich Sekt nach der Méthode Traditionnelle her.