×
21. Feber 2024
Gaumen & Freude

Prickelnde Landpartie in der Sektkellerei Szigeti

Dass Tradition nicht immer staubig, sondern durchaus sehr spritzig sein kann, beweist Peter Szigeti mit seiner Sektkellerei in Gols. Wer erleben will, was es mit dem Rütteln auf sich hat und was „Degorgieren“ bedeutet, sollte eine der Kellerführungen machen. Und ja – verkostet wird dabei natürlich auch.

Peter Szigeti nimmt seine Produkte in Augenschein.
Hergestellt wird im Hause Szigeti ausschließlich nach der „Méthode Traditionnelle“. © Sektkellerei Szigeti

In der Weinhochburg Gols eine Sektkellerei anzusiedeln, ist schon mutig. Andererseits liegt es aber auch auf der Hand, denn auch für den Sekt braucht es hochwertige Trauben. Und die findet man in der Region rebenweise. Seit 1991 fängt Peter Szigeti die für die Rebsorten typischen Eigenschaften mit seinem Sekt ein – und hat damit ein absolutes Genussprodukt ins kommerzielle Rampenlicht gestellt. Eine unternehmerische Geschichte mit Happy End: Szigetis Mut wurde und wird mit verdientem Erfolg belohnt. Nicht ganz unbeteiligt an dieser Erfolgsstory ist allerdings auch das pannonische Mikroklima, das die Qualität der Trauben überhaupt erst möglich macht.

Überschäumender Ausflug

Es empfiehlt sich also ein mehrteiliges Ausflugsprogramm: Ein ausgedehnter Spaziergang durch eine Auswahl der vielen Weingüter und -gärten in und um Gols herum können etwa am sportlicheren Anfang stehen – mit dem Bonus, dass da und dort verkostet und eingekauft werden kann. Nach einem gepflegten Mittagessen beim Heimlichwirten, beim Grammel-Boscha oder einem der anderen ausgezeichneten Wirtshäuser und Restaurants kann man den eigentlichen Star des Ausflugs in Angriff nehmen: die Führung durch die Sektkellerei Szigeti.

Dort kommen Sekt-Liebhaberinnen und -Liebhaber nicht nur geschmacklich auf ihre Kosten, sondern können dabei auch gleich etwas lernen. Etwa, was es mit dem Rütteln auf sich hat. Oder was man eigentlich unter der „Méthode Traditionnelle“ versteht. Und natürlich auch, warum das Degorgieren für das elegant schäumende Endprodukt unerlässlich ist.

Sektkultur häppchenweise

Wählen kann man bei den Führungen ab sechs Personen zwischen einem Piccolo- und einem Magnum-Paket, die sich durch die Anzahl der verkosteten Getränke unterscheiden. Wer übrigens das Frühstück oder Mittagessen ausgelassen hat, kann bei Szigeti Ka­na­pees vorbestellen. Eine durchaus weise Entscheidung, wenn man etwa das Magnum-Paket mit sechs Proben gewählt hat. Und wer sich dann in eine der vielen unterschiedlichen sprudelnden Köstlichkeiten quasi verliebt hat, muss die Sektkellerei nicht mit leeren Händen verlassen.

5 Dinge, die man unbedingt sehen muss

  • die Rüttelkäfige
  • die imposanten Gärbehälter
  • die lokalen Weingärten
  • eher verkosten als anschauen: die große Bandbreite an Sekt
  • einen Spaziergang durch Gols

Facts and Figures Sektkellerei Szigeti

  • Als „Méthode Traditionnelle“ bezeichnet man eine Flaschengärung. Der zweite Gärprozess findet also bereits in der Flasche statt, die man später in den Händen hält.
  • Als „Degorgieren“ bezeichnet man den Prozess, der die Hefe nach dem Gärungsprozess aus der Flasche entfernt. Dazu kühlt man den Flaschenhals in einem Solebad auf minus 22 Grad Celsius. Der Sekt im Hals gefriert mit der Hefe zu einem Pfropfen. Dieser schießt dann durch den Überdruck aus der Flasche heraus.
  • Die „Dosage“ ersetzt das, was beim Degorgieren verloren gegangen ist. Aber nicht nur: Der bei der Dosage verwendete „Liqueur d’expedition“ ist eine Mischung aus Wein und Zucker. Er gibt dem Sekt die endgültige Geschmacksrichtung von trocken bis lieblich. Im Falle der Sektkellerei Szigeti sind das ausgesuchte edelsüße Prädikatsweine aus der Umgebung.
  • Das Rütteln findet zwar bei der traditionellen Flaschengärung immer noch mechanisch, aber nicht von Hand statt. Das würde sich aus mehreren Gründen einfach nicht ausgehen. Daher kommen auch in der Sektkellerei Szigeti sogenannte Gyropalettes zum Einsatz. Sie tun mehr oder weniger das Gleiche, was auch der „Remueur“, der menschliche Rüttler, tun würde.
Sektkellerei Szigeti Sportplatzgasse 2a
7122 Gols
sektkellerei@szigeti.at
02173/21 67
https://www.szigeti.at