×
21. Feber 2024
Geschichte & Kultur Plätze mit Geschichte

Altstadt Krems: Süßes und mittelalterlicher Flair

Mit über eintausend Jahren Geschichte gilt Krems an der Donau als die älteste Stadt in Niederösterreich. Bereits im Jahr 995 nach Christus wurde in einer Urkunde die Burg „Chremisa“ erwähnt. Im Winter 2000 nahm die UNESCO die Altstadt Krems in der Kategorie „Kulturlandschaft“ in die Liste der Welterbestätten auf. Sie bietet Besuchern Mittelalterflair, Sehenswürdigkeiten wie die Gozzoburg, das Steiner Tor und die Piaristenkirche sowie süße Köstlichkeiten.

Pärchen sitz an einem Tisch in einer Gasse in der Altstadt von Krems
Die historische Altstadt von Krems ist ein Hotspot in der Wachau. © Andreas Hofer

Krems und sein Umland waren schon in der Eiszeit besiedelt. Die unweit der Donaustadt Krems ausgegrabene „Fanny vom Galgenberg“, eine 36.000 Jahre alte Venusfigurine aus grünem Serpentin, ist ein eindrucksvolles Zeugnis der weit zurückreichenden Geschichte der Gegend. Heute verzaubert der historische Stadtkern mit seinem Mittelalterflair, einem breiten Kunst- und Kulturangebot und vielen süßen Leckerbissen.

Die süßeste Stadt des Landes

Nirgendwo sonst in Österreich gibt es mehr Kaffeehäuser und Konditoreien pro Kopf als in Krems. Rund 30 verschiedene Adressen laden täglich zu Kaffee und Kuchen. Viele Konditoreien zeichnen sich vor allem durch ein Angebot von klassischen und regionalen Mehlspeisen aus. Das Sortiment ist dabei so vielfältig, wie es nur sein kann. Die süße Seite der Stadt wird sogar jährlich mit einem Festival geehrt, bei dem sich die pittoreske Einkaufsstraße im historischen Zentrum zur „Sweet Street“ verwandelt und zahlreiche Leckerbissen zur Verkostung stehen. Nicht zu Unrecht trägt Krems also den Titel „Süßeste Stadt des Landes“. Wer Krems von seiner Schokoladenseite kennenlernen möchte, für den ist die Stadtbesichtigung mit Mehlspeisen-Verkostung genau das richtige.

Mittelalterlicher Flair

Im Mittelalter trug die Lage an der Donau wesentlich dazu bei, dass Krems zu einer wichtigen Handelsmetropole aufstieg. Mit der Zeit entstanden eindrucksvolle Kirchen, Wirtschaftshöfe und Bürgerhäuser. Einige davon sind noch heute erhalten, darunter die Gozzoburg am hohen Markt. Fälschlicherweise als Burg betitelt, handelt es sich bei dem imposanten Gebäude in Wahrheit um ein prachtvolles Wohn- und Arbeitspalais, das vermutlich im 13. Jahrhundert von einem Stadtrichter und Verwalter namens Gozzo errichtet wurde. Mittlerweile gilt sie als eines der bedeutendsten mittelalterlichen innerstädtischen Gebäude Österreichs.

Nur wenige Schritte von der Gozzoburg enfernt befindet sich die Piaristenkirche, die kleine Schwester des Wiener Stephansdoms. Besonders berühmt ist die älteste Kirche der Stadt für ihre barocke Innenausstattung, an der unter anderem der Barockmaler Martin Johannes Schmidt, genannt „Kremser Schmidt“, mitgewirkt hat.

Am Rande der Altstadt befindet sich das Steiner Tor, das Wahrzeichen von Krems und das einzig erhaltene der vier ehemaligen Stadttore. Geht man hindurch, landet man bald in der Fußgängerzone, die eine der schönsten und längsten Einkaufsstraßen des Landes berherbergt. Mitten in der Altstadt reihen sich über 200 Geschäfte, zahlreiche Kaffeehäuser und eine bunte Mischung unterschiedlichster Restaurants aneinander.

Zwar nicht direkt in der Altstadt, zu Fuß aber dennoch schnell erreichbar, liegt die Kunstmeile Krems. Auf einer Strecke von einer Meile, also 1,6 Kilometern, machen die Kunsthalle Krems, das Karikaturmuseum Krems, die Landesgalerie, das museumkrems und das Forum Frohner das kulturelle Zentrum der Stadt an der Donau aus.

5 Dinge, die man gesehen haben muss

  1. eines der zahlreichen Cafés, die für ihre süßen Leckerbissen bekannt sind
  2. die mittelalterlichen Gebäude am hohen Markt, etwa die Gozzoburg oder die Piaristenkirche
  3. das Steiner Tor, das mittelalterliche Stadttor und heutige Wahrzeichen der Stadt
  4. die pittoreske Einkaufsstraße inmitten der Altstadt
  5. eine Ausstellung in einem Museen der Kunstmeile

Facts and Figures Altstadt Krems

  • Mit knapp 25.000 Einwohnern ist Krems die fünftgrößte Stadt in Niederösterreich
  • Mit einem eigenen Fest feiert man in Krems jährlich die berühmte Wachauer Marille. Dabei gehört Krems selbst gar nicht zur Wachau, sondern grenzt bloß an diese.
  • Die Region Krems an der Donau ist namensgebend für den Kremser Senf. Der „Original Kremser Senf“ wird heute allerdings von Mautner in Wien produziert.
Altstadt Krems krems@donau.com
02732/ 826 76
https://www.krems.at/
Aktuelles Programm events.krems.at/