×
26. Feber 2024
Geschichte & Kultur Plätze mit Geschichte

Altstadt Rust: Das malerische Weltkulturerbe

Eine Stadt, die seit 1963 unter Denkmalschutz steht und dennoch äußerst lebendig ist: Das gibt es selten. Wer Rust besucht, darf sich auf verträumte Fassaden, historische Perspektiven und legendär guten Wein freuen. Somit eignet sich das malerische Weltkulturerbe Altstadt Rust perfekt für einen romantischen Kurztrip.

Blick von der Straße aud die bunten Häuser der Altstadt von Rust
Die Bürgerhäuser in der Altstadt von Rust stammen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. © Shutterstock

Man kann die bezaubernde Atmosphäre der Altstadt von Rust aber auch wunderbar ganz für sich allein genießen: Das Flair der vielen Bürgerhäuser, die zu einem großen Teil auch heute noch ihrer ursprünglichen Bestimmung dienen, ist außergewöhnlich. Mit ihren Renaissance- und Barockfassaden, Portalrahmungen und Stuckdekorationen entführen sie Besucher in längst vergangene Zeiten.

Sanfte Vitalität

Bemerkenswerter Weise passiert das ohne aufdringlichen Tourismus und zwanghafter Erneuerung: Die Altstadt Rust ist deshalb ein malerisches Weltkulturerbe, weil die Modernisierung äußerst behutsam vorangetrieben wurde. Nicht Revitalisierung, sondern vitale Erhaltung des eigentlich Stadtkerns steht seit den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Mittelpunkt. So wurde das historische Zentrum von Rust neben Salzburg und Krems 1975 mit dem Titel „Modellstadt der Denkmalpflege“ geadelt.

Ruhe, aber keine Langeweile

Es wird einige überraschen, dass es trotz der Beschaulichkeit viel zu entdecken gibt. Etwa die Konzerte, Festivals und Opernaufführungen in der unmittelbaren Umgebung. Für Fans von Kulinarik im Allgemeinen und Weingenießer im Besonderen sind wiederum die zahlreichen Weingüter, Heurigen und Spitzenrestaurants mit ihren regionalen Spezialitäten ein önologisches Eldorado. Wer die solcherart zu sich genommenen Kalorien wieder loswerden will, kann das beim Wandern, Nordic Walken, Radfahren, Segeln, Surfen, Schwimmen und Stand-Up-Paddeln bewerkstelligen. Langweilig wird es also im geschichtsträchtigen Rust und seiner Umgebung nie …

5 Dinge, die man gesehen haben muss

  • einen der Störche, für die das malerische Weltkulturerbe Altstadt Rust bekannt ist
  • das Stadtmuseum Rust, das sich im Kremayrhaus befindet. Dort gibt es einiges zu entdecken.
  • die Ruster Bucht am Neusiedler See. Das kann man gleich mit einer entspannenden Bootsfahrt verbinden
  • die Rundbogenportale der Bürgerhäuser, die oft in idyllische Innenhöfe führen, sowie die Reste der alten Stadtmauer
  • die mehr als 40 Ruster Gastronomiebetriebe vom Heurigen bis zur gehobenen Küche

Facts and Figures Altstadt Rust

  • Der Name „Rust“ leitet sich von „Rüster, Ulme“ (lat. ulmus) ab. Es bezeichnet eine Baum- bzw. Holzart.
  • Erstmals erwähnt wurde Rust 1317 in einer Schenkungsurkunde des ungarischen Königs Karl Robert I.
  • Der alte Stadtkern hat eine Fläche von rund neun Hektar. Etwa 320 Ruster leben dort.
  • Schon mehrmals wurde Rust für seine denkmalpflegerischen und kulturellen Bemühungen als „Schönste Stadt des Burgenlandes“ ausgezeichnet.
  • Rust ist auf altem Kulturboden errichtet: Funde reichen zurück in die Jüngere Steinzeit – der ältesten im Burgenland nachweisbaren Kultur.
Altstadt Rust Tourismusbüro Freistadt Rust
Conradplatz 1
7071 Rust
tourismus@freistadt-rust.at
+43 2685 502
https://www.freistadt-rust.at/