×
24. September 2023
Natur & Tiere Schöne Aussicht Tierisches Vergnügen

Nationalpark Thayatal im Waldviertel

Mehr als 100 Kilometer Wander- und Radwege bietet der grenzüberschreitende Nationalpark Thayatal Podyjí seinen Besuchern. Das Tal überrascht mit beeindruckenden Ausblicken und einer Fülle an Tier- und Pflanzenarten.

Frau und Mann stehen im seichten Wasser und blicken auf bewaldeten Hügel
Auf engstem Raum hat die Thaya Lebensräume und Waldtypen mit einer überraschenden Vielfalt geschaffen. © ISHOOTPEOPLE.AT

Der rund 13 Quadratkilometer große Nationalpark Thayatal liegt im niederösterreichischen Grenzgebiet zu Tschechien und ist durch markante Mäander und Umlaufberge der Thaya geprägt. Gemeinsam mit dem angrenzenden tschechischen Narodní park Podyjí bildet er ein großes grenzüberschreitendes Schutzgebiet, das eine der letzten naturnahen Tallandschaften Mitteleuropas bewahrt.

Startpunkt Nationalparkhaus

Das Nationalparkhaus bei Hardegg ist die erste Anlaufstelle für Besucher und Wanderer. Es beherbergt eine Infostelle, die Ausstellung „Natur-Geschichten“, einen Shop, ein Café-Restaurant, einen Abenteuerspielplatz und die größte Wildkatzenanlage Österreichs.

Durch die Errichtung der Hängebrücke über die Thaya beim Einsiedlerfelsen unterhalb von Hardegg ist ein neuer grenzüberschreitender Rundwanderweg entstanden. Der Weg beeindruckt durch eindrucksvolle Ausblicke auf die Tallandschaft der Thaya und Natur-Erlebnisplätze. Der Start ist beim Nationalparkhaus oder bei der Thayabrücke in Hardegg, die nur für Fußgänger und Radfahrer geöffnet ist, möglich.

Einen guten Überblick über alle Wander- und Radwege im Naturpark gibt es nicht nur in der Infostelle im Nationalparkhaus, sondern auch online. Wichtig: Generell dürfen nur die markierten Wege benutzt werden. Beim Queren der Staatsgrenze ist die Mitnahme eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises erforderlich.

Wildkatzenfütterung im Nationalpark Thayatal

Zu den Veranstaltungs-Highlights zählen Ostern im Nationalparkwald, das Kräuterfest zu Mariä Himmelfahrt, der Nationalparkwandertag, der Wildkatzensommer von Mitte Juni bis Mitte September und „Wildnis Schnuppern“ an jedem Wochenende. Besonders beliebt sind außerdem die Wildkatzenfütterungen, die täglich um 15.30 Uhr stattfinden.

Fünf Dinge, die man gesehen haben muss

  • Das Nationalparkhaus
  • Die Hängebrücke über die Thaya
  • Die Wildkatzenfütterung
  • Seeadler
  • Elche

Facts and Figures Nationalpark Thayatal

  • Der 13,3 Quadratkilometer große Nationalpark Thayatal liegt im niederösterreichischen Grenzgebiet zu Tschechien. Er schließt an den tschechischen Národní park Podyjí an.
  • 250 Hektar der Kernzone des Nationalparks gehören zu den von der European Wilderness Society zertifizierten WILDForest-Gebieten.
  • Im Nationalpark liegen neben der Stadt Hardegg auch die gleichnamige Burg Hardegg und die Ruine Kaja.
  • Der kleinste Nationalpark Österreichs beherbergt die Hälfte aller im Land vorkommenden Pflanzenarten. Im westlichen Teil und auf den schattigen Nordhängen dominieren Buchenwaldgesellschaften, in denen neben der Rotbuche auch Bergahorn, Eibe und Bergulme zu sehen sind. In der Krautschicht wachsen Türkenbund, Seidelbast, Sauerklee, Zwiebel-Zahnwurz, Einblütiges Perlgras und als Besonderheit das Weiße Waldvögelein.
  • Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten konnten im Thayatal ihren Lebensraum verteidigen: Fischotter, Würfelnatter, Kammmolch und der Seeadler als Wintergast profitieren von dem intakten Flussökosystem. Schwarzstorch, Äskulapnatter und Weißrückenspecht leben verborgen in den naturnahen Waldbeständen. Auch die Trockenrasen und Felsstandorte sind ein wichtiger Lebensraum für gefährdete Arten wie Östliche Smaragdeidechse, Schlingnatter, Uhu und Kolkrabe. Nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs sind im Thayatal wieder in Österreich bereits verschwundene Tierarten gesichtet worden: der Elch und die Wildkatze.
Nationalpark Thayatal Nationalparkhaus
2082 Hardegg
office@np-thayatal.at
2949 7005
https://www.np-thayatal.at/