Story

Bilderbuchstadt Krumau

Eng umschlungen von der Moldau liegt die malerische Altstadt von Český Krumlov im Böhmerwald. Weder Brände noch Überschwemmungen und Kriege konnten den Charakter des UNESCO-Weltkulturerbes zerstören. Ein historischer Glücksfall, der begeistert.

Alles in Krumau ist krumm. Die prächtigen Häuser, die kleinen Gassen, das Kopfsteinpflaster, die riesige Burganlage“, erklärt Guide Stanislav Jungwirth. „Das Städtchen ist ein faszinierendes Gesamtkunstwerk aus Architektur, Kultur und Landschaft.“ Český Krumlov wirkt wie eine riesige Filmkulisse, die zur Zeitreise durch die Geschichte einlädt. „Klar wurden hier auch Historienfilme und Märchen gedreht“.

Historische Häuser statt Plattenbauten

Krumau gilt heute als die Perle des Böhmerwalds. Doch bis zum Mauerfall 1989 dämmerte es dem Verfall entgegen. In der kommunistischen Tschechoslowakei war Wohnen in Plattenbauten mehr angesagt. „Die Häuser der Altstadt wurden jedoch nicht wie geplant abgerissen, sondern mühsam renoviert“, weiß Stanislav Jungwirth. Die UNESCO honorierte das mit dem Titel „Weltkulturerbe“ 1992. Seither lockt dieses Kleinstadtjuwel Touristen aus aller Welt an.

Schloss und Burg Český Krumlov zählen ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie erstrecken sich auf einem langen Felsen über der Moldau. Die hohe Mantelbrücke verbindet zwei Höfe, der Schlossgarten ist in Terrassen angelegt. Vom mächtigen Schlossturm aus hat man den besten Blick auf die Altstadt. „Um die Seele von Krumau zu erahnen, ist ein Blick von oben zu empfehlen“, so Fremdenführer Jungwirth. Mehr als 300 bestens erhaltene historische Häuser drängen sich auf einer scheinbar tropfenförmigen Insel in der Moldau. Die Altstadt ist übrigens autofrei. Sie beherbergt rund 160 Restaurants und Lokale, viele liegen direkt an den Flussufern.

Schieles Ansichten

In die besondere Atmosphäre hat sich schon der berühmte Maler Egon Schiele verliebt. Fasziniert malte er die Altstadt immer wieder. Experte Jungwirth: „Vor allem die kleinen, verwinkelten Gassen hatten es ihm angetan. Sie wurden sein liebstes Motiv neben den Mädchenakten.“ Letztere brachten den späteren Star des Expressionismus in Schwierigkeiten, als er ein Dorfmädchen nackt im Garten malte. Mit diesem Skandal erstarb das Verständnis der Bevölkerung für den Künstler. Egon Schiele, vom Unmut enttäuscht, kehrte nach Österreich zurück. Das Egon Schiele Art Centrum, in einer ehemaligen Brauerei untergebracht, bietet zu seinem Leben und Werk Interessantes.

Fantastisches Fotoarchiv

Nicht nur das malerische Krumau, auch die Region dokumentierte Josef Seidel. Der legendäre Fotograf hielt vor über hundert Jahren Menschen und Sehenswürdigkeiten des Böhmerwald fest. Viele der Ansichten wurden zu Postkarten. Er und später sein Sohn Franz waren Chronisten des Alltags. Über 140.000 Glasplatten und Negative, davon viele Porträts, fand man im ehemaligen Wohnhaus und Studio. Es dient heute als Museum und beherbergt die Originalausstattung des Ateliers, von Kameras bis zu Hintergrundmotiven auf Leinwänden, und einen Postkartenautomaten. Ein Tipp: Man kann sich hier in historischen Kostümen fotografieren lassen!

Gute Tipps: Krumau

  • Egon Schiele Art Centrum: Dokumentiert Leben und Werk von Schiele. Wechselausstellungen zeigen zeitgenössische Kunst, speziell von tschechischen Künstlern.
  • Schlossturm und Burgmuseum: Zahlreiche wertvolle Exponate, Bilder und historische Filme. Vom hohen Schlossturm hat man die perfekte Aussicht auf die Altstadt.
  • Museum Fotoatelier Seidel: Bietet eine fotografische Chronik des böhmisch-deutsch-österreichischen Grenzgebiets. Im Jugendstil-Atelier scheint die Zeit stehen geblieben. Interessant und absolut sehenswert!
  • Český Krumlov Card: Damit hat man Zugang zu fünf Museen und Galerien. Das historische Barocktheater zählt nicht dazu. Die Karte gilt zwölf Monate und ist übertragbar.
  • Ausflug auf dem Wasser: Mit Kanu oder Raftingboot kann man die Moldau hinabgleiten und Krumau aus einer anderen Perspektive erleben.
  • OldInn: 4-Sterne-Hotel direkt am Hauptplatz. Historisches Gebäude, alle Zimmer komplett renoviert im entspannten skandinavischen Hygge-Stil. Gutes Frühstücksbuffet. Das Restaurant bietet eine exzellente, leichte Küche. Diese ist in Krumau trotz des riesigen Lokalangebots wegen des „einstigen Massentourismus“ immer noch schwer zu finden.
Sponsored
Sponsored
Sponsored
Das könnte dir gefallen:

Staatspreis Marketing: VAMED Vitality World gewinnt

Waldquelle Mineralwasser sucht die schönsten Plätze Österreichs

Buch-Tipp: „Dein Körper ist kein Trend“ von Sophie Forster-Vogelsberger

Werde jetzt SCHAU-Newsletter Abonnent und bleibe immer auf dem Laufenden!
Sponsored
Sponsored