Lade Veranstaltungen
Catrin Striebeck und Karoline Eichhorn, Vodka trinkend, auf einer Theaterbühne. © Joachim Flicker
Dieser Theaterabend heißt nicht umsonst „Vodkagespräche“: Wien-Premiere am 23. September © Joachim Flicker
23.09.2023
von 00:00 Uhr bis 00:00 Uhr

Gespräche mit Vodka im Akzent

In diesem Theaterabend mit Voska nach dem dänischen Kultautor Arne Nielsen liefern sich die aus Film, Fernsehen und Theater bekannten Schauspielerinnen Karoline Eichhorn und Catrin Striebeck Gespräche voller Liebe und Feindseligkeit, wie es nur Geschwister kennen und können. Freiheit ist schön, Herkunft und Geld ist aber noch viel, viel schöner! In Vodka Veritas.

Nach der Beerdigung ihres Vaters treffen sich die Schwestern Edda und Freya in ihrem Elternhaus am Bodensee. Grund ist der Nachlass ihres Vaters, denn alles außer der Villa hat er einer AFD-nahen Stiftung vermacht. Nicht lange und die beiden Schwestern streiten über Politik und Religion. Und, da sie ihren Kummer mit einigen Gläsern Vodka wegspülen, auch schnell über Kindheit, Liebe, Familie und Verlust.

Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid, Faulheit. In der klassischen Theologie gelten diese Charaktereigenschaften immer noch als Todsünden. Gut, die Kirche hat als moralische Instanz seit längerem ausgedient. Also warum dann nicht alle 7 Laster innerhalb eines Abends ausleben? Bloß wie geht das? Wie kriegen zwei erwachsene, recht weltoffene, liberale, aus der bürgerlichen Mitte stammende Geschwister es hin, ein so pietätloses Verhalten an den Tag zu legen.

Es ist eigentlich ganz einfach. Man vererbt ihnen ein großes wunderbares Haus, in dem sie beide aufgewachsen sind. Dann lässt man sie allein mit diesem Haus. Wartet, bis die letzten Gäste der Beerdigung gegangen sind und das Haus vollkommen still ist.

Gut, da ist das mäßigende Bild des Wassers am Ende des Grundstücks. Kaltes Wasser in dem ihr Vater sein Leben beendet hat. Nur wirken diese Dinge nicht besonders lange nach. Außerdem ist noch reichlich Vodka im Haus und wer will es den beiden Schwestern übelnehmen, dass sie das ein oder andere Glas auf ihren Vater trinken. Außerdem wärmt der Vodka so schön und macht es einfacher sich einander zu offenbaren.

Und da wären wir: sieben Todsünden in weniger als zwei Stunden. Zugegeben, die Wollust scheint eher der einen Schwester zu liegen, dafür aber der anderen umso mehr die Völlerei. Haben Sie geerbt? Wissen Sie was ein Verfügungsunterlassungsvermächtnis ist? Nein? Seien Sie froh!

Keine weiteren Termine.

Sponsored
Sponsored
Werde jetzt SCHAU-Newsletter Abonnent und bleibe immer auf dem Laufenden!
Sponsored
Das könnte dir gefallen:

StarCast Brunch | Niederösterreich

StarCast Dinner | Niederösterreich

Kunsthandwerksmarkt in Podersdorf | Burgenland