×
18. April 2024
Bühne

Die große Wörterfabrik

Ein junger Mann steht mit einer Trompete da, das Instrument scheint ihm ins Ohr zu trompeten. (Die grosse Wörterfabrik Kirin Espana) © Daniel Hinterramskogler
Die österreichische Choreografin Cornelia Voglmayr verwandelt „Die große Wörterfabrik“ von Agnès de Lestrade in ein Tanztheaterstück. © Daniel Hinterramskogler

Wie viel kostet eigentlich ein Wort? Das kommt ganz darauf an! Paul lebt im Land der großen Wörterfabrik, wo man Wörter kaufen und schlucken muss, um sie auszusprechen. Die brauchbarsten und schönsten Wörter können sich jedoch nur die Reichen leisten. Für arme Menschen wie Paul bleiben lediglich alte, weggeworfene oder wild umherschwirrende Wörter übrig. Zu gerne würde er Marie aus dem Nachbarhaus „Hallo, wie geht’s?“ zurufen. Doch für die richtigen Wörter reicht Pauls Geld nicht aus. Ob er trotzdem einen Weg findet, um Marie zu zeigen, wie gern er sie hat? Mit viel Fingerspitzengefühl verwandelt die österreichische Choreografin Cornelia Voglmayr das beliebte Kinderbuch von Agnès de Lestrade in ein Tanztheaterstück über die Dinge, die zwischen den Wörtern stehen. Ein großes Bühnenabenteuer für die ganze Familie.

Eine Eigenproduktion des Festspielhaus St. Pölten in Koproduktion mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.

Besetzung

Agnès de Lestrade Text, Cornelia Voglmayr, Bearbeitung und Choreografie, Maria Morschitzky, Bühnenbild und Kostüme, Peter Kollreider, Dramaturgie,
Gabriel Antão, Posaune, Gabriel Vogelauer, Marimba, Kirin España, Tanz

Schulvorstellungen im Rahmen von KiJuBu von Di 21/11 bis Fr 24/11, jeweils 9.00 Uhr

Agnès de Lestrade: Die große Wörterfabrik

Es gibt ein Reich, in dem die Menschen fast gar nicht reden: das Land der großen Wörterfabrik. Hier muss man die Wörter für viel Geld kaufen und schlucken, um sie aussprechen zu können. Der arme Paul braucht dringend Wörter, um der hübschen Marie sein Herz zu öffnen. Doch Sprechen ist teuer! Ob ihm drei gefundene Begriffe dabei helfen, das Richtige zu sagen?

Jetzt schon ein Bilderbuch-Klassiker, der bereits in 30 Sprachen übersetzt wurde. „Die große Wörterfabrik“ zeigt was Sprache alles kann – Schüchternheit überwinden und Worte für Gefühle finden – und ist eine Mutmach-Geschichte, ein zeitlos schönes Märchen und eine Einladung, mit Kindern zu philosophieren. Aber vor allem ist es ein zauberhaft illustriertes Kinderbuch über den Wert der Liebe und der Sprache. Illustriert von Valeria Docampo („Im Garten der Pusteblumen“ und „Die Schneiderin des Nebels“).

Die große Wörterfabrik am 24. November 2023 um 16 Uhr
Festspielhaus St. Pölten Kulturbezirk 2
3100 St. Pölten
office@festspielhaus.at
02742/908 080
https://www.festspielhaus.at/de/startseite