×
18. April 2024
Konzert

Festival Fritz Pauer im Porgy

Der Jazz-Pianist Fritz Pauer sitzt an einem Flügel, im Hintergrund sieht man ein Mischpult. © Fritz Pauer privat
Das Porgy & Bess veranstaltet ein dreitägiges Festival für den österreichischen Jazzpianisten Fritz Pauer. © Fritz Pauer privat

Das Porgy & Bess veranstaltet ein dreitägiges Festival für den österreichischen Jazzpianisten Fritz Pauer. Mit Fritz Pauer Legacy Quintet, Philipp Jagschitz Trio & Studio Dan Strings Quartet, Karl Ratzer & Ed Neumeister Quartet, Katarina Kochetova Trio, Notes & Tones Jazz Orchestra, Lia Pale & Georg Vogel, Power Puzzle und Power Directions Sextet.

12. Oktober

Fritz Pauer Legacy Quintet
Das ehemalige „New Fritz Pauer Quintett“ eröffnet dieses Festival neu besetzt mit Erwin Schmidt, einem ehemaligen Schüler Pauers, am Klavier. Die vielfältigen klanglichen Möglichkeiten der Quintett Besetzung fanden bei Pauer nicht zuletzt durch die jahrzehntelange Arbeit im Art Farmer Quintett in unzähligen Kompositionen ihren Ausdruck. Die Suite „African Impressions“ besteht aus dreizehn fein gearbeiteten Contemporary Jazz Tunes und entstand 2011, inspiriert durch zwei Afrikareisen. Der hohe Jazzanteil und die im Gegensatz dazu nur subtil durchklingenden, behutsam eingearbeiteten „Afrikanismen“, mögen konzeptionell auch an Duke Ellingtons „Far East Suite“ erinnern. Das Ergebnis ist Pauer-Jazz pur. Hakuna Matata!

Philipp Jagschitz Trio & Studio Dan Strings Quartet
Im Jahr 1999 begann Pauer für sein Projekt „Fritz Pauer Trio meets the „Apollon String Quartett“ intensiv zu komponieren. Der burgenländische Pianist Philipp Jagschitz schrieb zu Musik musikalischer Vita Fritz Pauers eine hoch informative Masterarbeit. Das Philipp Jagschitz Trio wird zusammen mit den Studio Dan Strings ausgewählte Kostproben davon zu Gehör bringen. Energetische Jazztrio- und Virtuose Streichquartett – Features werden das Set zu einem festlichen Mehrgänge-Menü abrunden.

Karl Ratzer & Ed Neumeister Quartet
Die musikalische Freundschaft zwischen Fritz Pauer und Karl Ratzer datiert weit zurück und hielt ein Leben lang. Die Freundschaft mit Ed Neumeister ergab sich durch die Unterrichtstätigkeit beider an der KUG und war nach einem sensationellem Duo Konzert für immer besiegelt. Beide Grand Seigneurs wie auch Drummer Howard Curtis blicken zurück auf unvergessliche Konzerte mit Fritz Pauer und können sich über meisterhaft gelungene, gemeinsame Einspielungen auf Tonträger mit Ihm glücklich schätzen. Ein Quartett absoluter Großmeister – lauter „Splendid Bandits“, um einen Karl Ratzer gewidmeten Tune von Pauer zu zitieren – beschließt somit den ersten Festival Tag.

13. Oktober

Katarina Kochetova Trio
Die junge ukrainisch/serbische Pianistin, Sängerin, Arrangeurin und Komponistin Katarina Kotechova darf als wahres Ausnahmetalent bezeichnet werden. Sie profilierte sich in den letzten Jahren als eine der führenden Stimmen der europäischen Jazzszene der jüngeren Generation. Als Tochter zweier Musiker und klassisch früh ausgebildete Pianistin, wandte Sie sich mit13 Jahren dem Jazz zu. Mit ihren beiden Triokollegen, die ebenfalls zur arrivierten Garde ihrer Generation zählen, wird Sie eine Auswahl erfrischend neu arrangierter Trio-Kompositionen Pauers präsentieren und damit das Porgy verzaubern.

Notes & Tones Jazz Orchestra
Das im Jahr 2010 von Mario Gonzi und Daniel Nösig ins Leben gerufene NTJO, mit den besten Musiker:innen der Wiener Jazz- und Big Band-Szene in seinen Reihen, hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Musik der großen Jazz Big Band Literatur hochprofessionell auf die Bühne zu bringen. Erleben Sie heute Abend das NTJO mit ausgewählter Big Band Musik von Fritz Pauer, sowie von ausgesuchten Arrangeur:innen neu bearbeitete Fritz Pauer Kompositionen, mit besonderen Gästen und Solisten wie Marianne Mendt, Carole Alston, Bertl Mayer oder Johannes Strasser unter der Leitung von Prof. Ed Neumeister.

14. Oktober

Lia Pale & Georg Vogel
Laurie Antonioli und Fritz Pauer verband seit 2002 eine intensive Songwriting Zusammenarbeit, die bis wenige Tage vor seinem Tod andauerte. Aus Pauers Musik und Antoniolis Texten entstanden über vierzig Songs. Mindestens dreißig weitere Songs warten möglicherweise noch auf einen Text. Die Gesangskünstlerin Lia Pale und Pianist/Clavitonist/Instrumentenbauer/Komponist Georg Vogel werden heute, an Fritz Pauer’s 80. Geburtstag, eine gemeinsame Reise in dieses bemerkenswerte Songbook unternehmen und auch solistisch ihre Kunst, sowohl vokal, polytonal, mikrotonal, freitonal, diatonisch und enharmonisch als auch rein und unrein, höchstwahrscheinlich auch gleichschwebend temperiert gestimmt aber vor allem sensibel und hochmusikalisch, entfalten. Spannend!

Power Puzzle
Das für das Festival eingeladene Sextett besteht aus den umtriebigsten Composer-Perfomer:innen der Wiener Szene. Alle sechs Spieler:innen treten heute Abend auch als Arrangeur:innen auf. Ihnen kommt die Rolle zu, Fritz Pauers Musik aus der Perspektive der (über)-nächsten Generation zu betrachten und in ihrer sehr persönlichen Weise zum Klingen zu bringen.

Power Directions Sextet
Das Porgy&Bess war immer ein Club, wo überraschende und sehr spannende Sessions „after hours“ stattfanden; wo plötzlich eine hochkarätige, international durchmischte Band jammte und das Publikum in Staunen versetzte. Fritz Pauer war mehrmals bei solchen besonderen Momenten dabei und aktiver Navigator in solch spannenden Begegnungen. Das letzte Set soll für dem dafür unverzichtbaren, besonderen Jazz-Spirit weit geöffnet sein. Rob Bargad am Flügel mit dem Power Directions Sextett werden die geeigneten musikalischen Koordinaten setzen, um das dreitägige Festival in ein freudiges Grande Finale zu spielen.

Fritz Pauer

Vom Jahr 1960 an gehörte der Pianist Fritz Pauer zu den wichtigsten Vertretern des österreichischen Jazz. Neben seiner Zusammenarbeit mit österreichischen Größen wie Fatty George, Hans Koller und Erich Kleinschuster arbeitete er auch mit internationalen Musikern wie Art Farmer, Dexter Gordon, Albert Mangelsdorf und Johnny Griffin. Neben einer Vielzahl von Werken für kleine Ensembles hat Fritz Pauer auch Kompositionen und Arrangements für Jazz Big Bands geschrieben. Lebenserfahrung und das Eindringen in andere Kulturen haben Fritz Pauer zu einem reifen Künstler werden lassen.

Als „Grandseigneur“ des österreichischen Jazzpianos bewegte er sich routiniert und einfallsreich innerhalb der Tradition großer Jazzmusiker. Nie klang sein Spiel oberflächlich, nie verlor er sich in akrobatischen Fingerübungen, vielmehr hatte hier ein souveräner Musiker mit einem großen Maß an musikalischer Wärme und Einfühlsamkeit seinen Platz innerhalb des Mainstream gesucht und gefunden.

Mehr über den Jazz-Pianisten

Festival Fritz Pauer von 12. Oktober 2023 bis 14. Oktober 2023 um 20 Uhr
Porgy & Bess Riemergasse 11
1010 Wien
porgy@porgy.at
01/512 88 11
https://www.porgy.at/