×
29. Mai 2024
Konzert

Renato Borghetti im Porgy

Renato Borghetti spielt am Akkordeon spanisch-italienische Melodik mit afroamerikanischer Rhythmik. Zum Beispiel am 21. Juli im Porgy.

Vier Musiker (inkl. Renato Borghetti) mit ihren Instrumenten vor einer Atom-Skulptur © Pablo Chasse
Renato Borghetti (Akkordeon) kommt mit Daniel Sá (guitar), Victor Peixoto (piano) und Pedro Figueiredo (saxophone, flute) ins Porgy. © Pablo Chasse

Renato Borghetti ist eines jener musikalischen Unikate, die lokale Traditionen mit der Muttermilch aufgesogen, individuell weiterentwickelt und mit weiteren Formen wie Tango und Jazz durchsetzt haben. Renato Borghetti oder „Borghettinho“, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, nimmt Platten seit Anfang der 80er Jahre auf. Die erste seiner mittlerweile an die 30 Veröffentlichungen war auch das erste Instrumentalalbum Brasiliens, das je Gold gewann. Seine frontale, von Souveränität und Spielwitz geprägte Darbietung erinnert etwas an das Feeling des Cajun und Zydeco Louisianas. Wie dort verbindet sich auch hier Europäisches mit Afrikanischem, konkret: spanisch-italienische Melodik mit afroamerikanischer Rhythmik.

Trotz aller Experimente bleibt Borghetti durch und durch Gaúcho, wie er durch sein Bühnenstyling – langes Haar, Schlapphut und weite Hosen – stolz betont. Er stand bereits mit Größen wie Luís Gonzaga, Hermeto Pascoal, Sivuca, Dominguinhos, Stephane Grapelli und Ron Carter auf der Bühne. Und auch in Europa ist er längst kein Unbekannter mehr. Begeisterungsstürme und regelmäßige Auftritte beim Wiener Akkordeonfestival waren die Basis für erfolgreiche Tourneen und eine stetig wachsende Fangemeinde in Österreich und bald ganz Europa.

Auch die erfolgreiche erste Europa-CD wurde 2004 in Österreich eingespielt: GAUCHOS wurde vom Wiener Label Quinton Records produziert, umgehend für den renommierten Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert und auf unzähligen umjubelten Konzerten und Festivals in ganz Europa präsentiert.

Gauchos und Fandango

GAITAPONTO.COM wurde 2005 für einen Grammy nominiert. 2008 erschien die CD FANDANGO, aufgenommen im extra dazu errichteten Studio auf Renatos Ranch in der Nähe von Porto Alegre. FANDANGO! wurde 2008 in Porto Alegre mit dem Premio Açorianoszur CD des Jahres gekürt und ebenfalls für einen Grammy Latino nominiert.

ANDANÇAS ist die Live-Einspielung eines Konzerts vom Mai 2009 im Brüsseler Club Muziekpublique. Das Album ist so etwas wie das Resümee von 10 Jahren Tourneen in Europa. Einer Zeit der Erforschung der eigenen Wurzeln, des Entdeckens neuer musikalischer Wege und der spannenden persönlichen Begegnungen. Und schliesslich engagiert sich Renato für die Zukunft seines Instruments in Südbrasilien. Ende 2010 verliess das erste Akkordeon Marke „Borghetti“ die neugegründete FABRICA DE GAITEROS in der Nähe von seiner Ranch. Wo nicht nur Instrumente erzeugt sondern benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kursen der Zugang zum Akkordeon ermöglicht wird.

Anfang 2016 wurde hier in der „Fabrik der Akkordeonisten“ Renatos Album GAITA NA FÁBRICA aufgenommen, das im Herbst 2016 auch in Europa erschien (Saphrane Records) und auf einer ausgedehnten Releasetour präsentiert wurde. Der dazugehörige Dokumentarfilm GAITA NA FÁBRICA (René Goya Filho / Estação Filmes) wurde mit dem Premio Açorianos für die beste DVD des Jahres 2017 ausgezeichnet. In Brasilien tritt Borghetti seit einigen Jahren auch regelmässig mit dem Gitarrenvirtuosen Yamandu Costa auf. Das gemeinsame Duoalbum BORGHETTIYAMANDU wurde 2018 für einen Grammy Latino nominiert. Im Oktober 2019 gaben die beiden ihr Europadebüt mit einem umjubelten Auftritt im Wiener Konzerthaus.

Tickets

Das Porgy startet ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf „Zum Livestream“ öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Das Porgy ersucht aber, dieses Projekt über „Pay as you wish“ zu unterstützen.

Renato Borghetti am 21. Juli 2023 um 20.30 Uhr
Porgy & Bess Riemergasse 11
1010 Wien
porgy@porgy.at
01/512 88 11
https://www.porgy.at/