×
27. Feber 2024
Konzert

Thad Jones zum 100. im Porgy

Spielen Kompositionen von Thad Jones: Joe Magnarelli, Stephane Belmondo, Daniel Nösig, Danny Grissett, Josh Ginsburg und Bernd Reiter

Spielen Kompositionen von Thad Jones: Joe Magnarelli, Stephane Belmondo, Daniel Nösig, Danny Grissett, Josh Ginsburg und Bernd Reiter © Porgy
Spielen Kompositionen von Thad Jones: Joe Magnarelli, Stephane Belmondo, Daniel Nösig, Danny Grissett, Josh Ginsburg und Bernd Reiter © Porgy

Thad Jones gilt als einer der wichtigsten Komponisten und Arrangeure der Jazzgeschichte. Er stammte aus einer äußerst musikalischen Familie, seine Brüder Hank Jones (Piano) und Elvin Jones (Schlagzeug) erlangten ebenfalls große Berühmtheit.

Er selbst erlernte autodidaktisch das Spiel auf der Trompete und trat mit 16 Jahren bereits mit Sonny Stitt auf. Während des Zweiten Weltkrieges spielte er in verschiedenen Bands der US Army. Anschließend spielte er einige Aufnahmen mit Charles Mingus ein. Er war von 1954 bis 1963 Mitglied des Count Basie Orchestra, für das er auch arrangierte.

Danach arbeitete er u. a. mit Pepper Adams und gründete 1965 mit Mel Lewis das Thad Jones/Mel Lewis Orchestra, das in den folgenden dreizehn Jahren eine Institution der amerikanischen Jazz-Szene war. Thad Jones hätte im Jahre 2023 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Grund genug diesem Giganten ein von Duccio Bertini speziell für dieses Ensemble arrangiertes Sextett-Programm mit drei phantastischen, stilistisch vielfältigen Trompetensolisten des aktuellen Jazz zu widmen.

Sie spielen Musik von Thad Jones

Joe Magnarelli aus New York gehört seit drei Jahrzehnten zu den weltweit führenden Trompetern, er arbeitete u. a. mit der Lionel Hampton Bigband, dem Organisten Brother Jack McDuff, Toshiko Akiyoshi, Harry Connick, Jr., der Buddy Rich Band, Maria Schneider, dem Vanguard Jazz Orchestra und Ray Barretto.

Stephane Belmondo gehört zu den renommiertesten Trompetern Europas. Seit 1986 wohnt er in Paris, wo er zuerst mit Laurent Cugny, dem Orchestre National de Jazz („Hommage a Miles Davis“) und Gil Evans arbeitete. Mehrere Jahre begleitete er Dee Dee Bridgewater und spielte zudem u. a. mit Stéphane Grapelli und Michel Legrand. 1994 erhielt er den Prix Django Reinhardt, 2004 erhielt er für sein Album „Wonderland“ den „Victoires du Jazz“, 2006 folgte eine weitere Auszeichnung für „Influence“ mit Yusef Lateef. Belmondo spielte bei mehreren „Trumpet Summits“ mit Roy Hargrove und Tom Harrell.

Daniel Nösig ist der führende österreichische Jazz-Trompeter. Er studierte in Klagenfurt und Den Haag und unterrichtet mittlerweile selbst an der GMPU Klagenfurt. Er absolvierte Konzerte und Tourneen mit Joe Zawinul, Sam Rivers, Adam Nussbaum, Karl Ratzer, Philip Catherine, Randy Brecker, Vicente Archer, Miles Griffith, Gregory Hutchinson, Fritz Pauer, Ben Monder, Jonathan Blake, Philip Harper, Wolfgang Puschnig, Don Menza, Marianne Mendt u. v. m.

Die Rhythmusgruppe besteht aus drei international äußerst renommierten und bestens aufeinander eingespielten Musikern: Pianist Danny Grissett, Bassist Josh Ginsburg und Schlagzeuger Bernd Reiter gehören zu den meist gebuchten Sidemen und arbeiten mit allen Größen der Szene.

Dieses All-Star-Sextett bringt die klassischen Thad Jones-Kompositionen zurück auf die Bühne und präsentiert mit Professionalität und viel Begeisterung energiegeladene und swingende Musik auf höchstem Niveau, einfach „Jazz at its Best“.

Tickets

Das Porgy startet ca. 1/2 h vor Konzertbeginn den Live-Stream (Real-Time, nach Konzertende nicht mehr abrufbar!). Durch Klicken auf „Zum Livestream“ öffnet sich ein Fenster, wo Sie kostenlos und ohne irgendeine Registrierung das Konzert miterleben können. Das Porgy ersucht aber, dieses Projekt über „Pay as you wish“ zu unterstützen.

Musik von Thad Jones im Porgy am 24. Juli 2023 um 20.30 Uhr
Porgy & Bess Riemergasse 11
1010 Wien
porgy@porgy.at
01/512 88 11
https://www.porgy.at/