×
29. Mai 2024
Eventlocations

Kunsthalle Krems

Sicht von Außen auf die Kunsthalle Krems
Die Geschichte der Kunsthalle Krems reicht bis ins Jahr 1992 zurück. © Raffael F. Lehner

Als internationales Ausstellungshaus des Landes Niederösterreich überzeugt die Kunsthalle Krems seit über 20 Jahren mit richtungsweisenden monografischen Präsentationen sowie hochkarätigen thematischen Überblicksausstellungen im Spannungsfeld der Kunst des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst nationaler wie auch internationaler Künstler. Die Kunsthalle Krems versteht sich mit ihrem reichen Kunstvermittlungsprogramm als aufgeschlossener Ort der Weitergabe von Wissen und Begeisterung für Kunst.

Die Geschichte der Kunsthalle Krems reicht bis ins Jahr 1992 zurück. Damals wurden Ausstellungsprojekte unter der Leitung von Gründungsdirektor Wolfgang Denk in der Minoritenkirche Krems realisiert. Die ehemalige Tabakfabrik wurde als Ausstellungsort genutzt. Architekt Adolf Krischanitz führte Erneuerungs- und Umbaumaßnahmen durch, die die Ausstellungsfläche auf etwa 1.400 m² erweiterten. Die Eröffnung der Kunsthalle Krems erfolgte am 31. März 1995 unter der Leitung von Gründungsdirektor Wolfgang Denk. Die erste Ausstellung, „Wasser & Wein“, kuratiert von Kunsthistoriker Werner Hofmann, wurde im selben Jahr eröffnet. Die Kunsthalle Krems trug dazu bei, einen Museumsboom in Österreich zu initiieren.

Florian Steininger übernahm im Juli 2016 die künstlerische Leitung und führte die Kunsthalle weiterhin als internationales Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst. Das Museum hat eine breite Palette an Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen angeboten, die von der Kunst seit 1945 bis zur zeitgenössischen Kunst reichen. Es versteht sich als offener Ort für den Wissensaustausch und die Begeisterung für Kunst.

Kunsthalle Krems Museumsplatz 5
3500 Krems an der Donau
office@kunstmeile.at
02732/908 010