×
26. Feber 2024
Genuss Rezepte

Bubble Tea einfach selbst gemacht

Bubble Tea kennt man in vielen leuchtenden Farben in den typischen Plastikbechern to go. Oft enthält er jede Menge Zucker. Warum also nicht mal selbst eine gesunde Variante zubereiten, bei der man Einfluss darauf hat, ob und wie viel gesüßt wird? Es ist auch gar nicht so schwer!

Zwei Bubble Tea in kaffeebraun mit schwarzen Tapiokakugeln und schwarzen Strohhalmen in hohen Gläsern vor einem dunkelbraunen Hintergrund baufeinem Holzbrett. Daneben stehen in kleinen Glasschüsseln Tapiokaperlen und Gewürze.
Bubble Tea ist das ideale Erfrischungsgetränk an heißen Tagen. © GettyImages/Aurelian Stanciu

Blau, orange oder grün: Bubble Tea gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Der Klassiker ist aber sicher schwarzer Tee mit Milch und schwarzen Kugeln aus Tapioka. Tapioka ist eine nahezu geschmacksneutrale Stärke aus der getrockneten Maniokwurzel. Die Wurzel hat viele gesundheitliche Pro-Seiten: Sie ist cholesterinfrei und eine Quelle für Nährstoffe wie Eisen, Folsäure, Kalzium und Mangan. 

In Shops zahlt man für Bubble Tea oft eine beachtliche Summe. Deswegen eine gute Nachricht: Er kann auch einfach zu Hause hergestellt und auf dem sonnigen Balkon oder im schattigen Garten genossen werden.

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Kühlzeit: 2 Stunden

Zutaten für zwei Personen

Für den Tee

  • ½ Liter Wasser
  • 4 Beutel schwarzer Tee oder grüner Jasmintee

Für die Tapioka-Perlen

  • 40 Milliliter Wasser
  • 30 Gramm brauner Zucker
  • schwarze Lebensmittelfarbe
  • 80 Gramm Tapiokastärke
  • Eiswürfel oder Crushed Ice
  • Milch oder eine vegane Alternative
  • Zuckersirup, Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitung

  1. Das Wasser zum Kochen bringen und den Tee im Anschluss acht Minuten darin ziehen lassen. Abkühlen lassen und dann für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Während der Tee abkühlt, die Tapioka-Perlen formen: Dafür zuerst Wasser und braunen Zucker in einer Pfanne auf dem Herd erhitzen. Wenn der Zucker aufgelöst ist, kann man ihn mit der charakteristischen schwarzen Lebensmittelfarbe einfärben. Wer es lieber bunt mag, kann natürlich auch andere Farben verwenden. Tipp: Weiße Tapioka-Perlen ohne Zuckerzusatz nehmen den Tee-Geschmack sogar noch besser an.
  3.  Circa die Hälfte der Tapiokastärke in das Wasser-Zucker-Gemisch geben und so lange rühren, bis eine klebrige Masse daraus wird. 
  4.  Nach und nach die restliche Stärke unterrühren, sodass ein fester Klumpen entsteht. 
  5.  Die Tapioka-Masse auf einer Arbeitsfläche vorsichtig zu einem glatten Teig verkneten und in vier Portionen teilen. Aber Achtung, die Masse ist bei der Verarbeitung sehr heiß!
  6.  Die einzelnen Portionen zu dünnen Strängen rollen und in etwa erbsengroße Stücke schneiden. Diese richten sich nach der gewünschten Größe der Tapioka-Perlen und können auch größer ausfallen. Im Anschluss den Teig zu kleinen Kugeln rollen.
  7.  Die rohen Tapioka-Perlen werden dann im siedenden Wasser unter gelegentlichem Rühren für 20 Minuten gekocht. Anschließend ziehen sie bei geschlossenem Deckel erneut für ungefähr 20 Minuten. Dann folgt der Biss-Test: Die fertigen Perlen haben die Konsistenz von Gummibärchen. Klassisch werden sie mit Zuckersirup oder einer gesünderen Alternative wie Agavendicksaft oder Ahornsirup gesüßt.
  8.  Nun geht es ans Anrichten: Ein Glas mit Tapioka-Perlen füllen, Eiswürfel oder Crushed Ice dazugeben und mit dem Tee aufgießen. Wer mag, verfeinert den Bubble Tea noch mit Milch oder einer veganen Variante wie Kokos-, Mandel- oder Haferdrink. Strohhalm für den perfekten Schlürf-Genuss nicht vergessen!

Zusatz-Tipp: Um zu verhindern, dass die Perlen aneinanderkleben, einfach mit etwas Tapiokastärke bestäuben.