×
29. Mai 2024
Genuss Wirtschaft

Eis, Eis Baby: Was heuer in die Tüte kommt

Ein Eis geht doch immer! Vanille, Schoko und Haselnuss bleiben unangefochten an der Spitze der beliebtesten Sorten der Österreicher. Doch auch wer es ausgefallen liebt, wird fündig. schau hat bei einigen der besten Hersteller des Landes nachgefragt, welche Eistrends uns in der Saison 2023 erwarten.

Eis Greissler Laden Salzburg Innenansicht
Das Eis vom Eis-Greissler gibt’s in der Krumbacher Manufaktur und in zehn Shops in ganz Österreich. © Blochberger Eisproduktion GmbH

Eis-Greissler: Natur pur in der Tüte

Inmitten der Idylle der Buckligen Welt ist der Bio-Hof Eis-Greissler zu Hause. „Bei unserem Eis ist unser Slogan Wirklichkeit: Aus Muuh! wird Wow! Die Milch für unser Eis kommt von unseren eigenen Kühen, die direkt neben der Manufaktur in Krumbach in der Buckligen Welt weiden“, erklären Andrea und Georg Blochberger vom Eis-Greissler. Sie verwenden nur hochwertige Zutaten von ausgewählten Partnerbetrieben wie Sonnentor oder Zotter. Wo und wann immer möglich, greifen sie außerdem auf regionale Zutaten von Betrieben aus der Umgebung zurück. Und auch Saisonalität spielt eine Rolle, was sich besonders bei den Fruchteissorten bemerkbar macht. Auf künstliche Zusatzstoffe, Aromen und Farbstoffe verzichten die Blochbergers komplett. Stattdessen kommen kreative Aromen und außergewöhnlichen Zutaten zum Einsatz. 

„Die beliebtesten Klassiker bei uns sind Grießschmarren, Kürbiskernöl und Ziegenkäse. Wenn diese Sorten einmal nicht in unseren Läden verfügbar sind, fragen unsere Kunden gleich nach, wann sie denn wieder in die Vitrinen kommen“, so die Blochbergers, die gerne ungewöhnliche Kreationen bieten. „Ein großer Trend heuer werden Eissorten mit Kefir und Frischkäse sein. Wir gehen diesem Trend selbstverständlich nach. Und natürlich werden auch die veganen Eissorten heuer wieder ganz wichtig sein, seien es Fruchtsorbets oder Eis auf Haferdrinkbasis. Einzigartige Eiskreationen, die so noch niemand kennt, runden das vielseitige Angebot ab. Letztes Jahr waren es Topfen-Gurke und Süßkartoffel-Paprika. Auch 2023 wird wieder sehr experimentell.“

Tipp für Familien: Die Manufaktur in Krumbach verbindet Eis-Genuss mit Abenteuer: Im Eis-Greissler Erlebnispark warten Spiel, Spaß und Action auf die ganze Familie. Geboten werden zahlreiche Attraktionen wie die Eis-Zeitreise.

www.eis-greissler.at

Neben den Klassikern gehören bei Harrer Sorten wie Butterkeks sowie Eisknödel zu den Topsellern. © Harrer Eisdielen GmbH

Harrer: Trends und eiskalte Klassiker

Im Jahr 1988 wurde mit der Eröffnung der allerersten Eisdiele im heutigen Stammhaus Sollenau der Grundstein für das Familienunternehmen gelegt. „Wir stehen für natürliche Zutaten und eine außergewöhnliche Inszenierung der Spezialitäten. Geführt von Sandra Harrer, begleiten langjährig erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Charme und Herz unsere treuen Gäste aus Nah und Fern“, erklärt Chef Toni Harrer. Das Eis wird vor Ort von Hand aus hochwertigen Zutaten hergestellt und ist frei von Konservierungsstoffen. Viele Sorten sind auch vegan. 

„Topseller beim Eis sind immer noch die Traditionssorten Vanille, Erdbeere, Schokolade und Haselnuss. Himbeere, Wachauer Marille und auch Butterkeks sind ebenfalls äußerst beliebt. Bei den Eisspezialitäten kommen unsere kalt-warmen Kreationen wie Topfenknödel, Mozartknödel und Nutella-Palatschinken am besten an. In einem wahren Steigflug befinden sich unsere Eisknödel Wachauer Marille und Raffaela“, weiß der Eismacher. „Ich denke, Genuss und individuelle Qualität, gepaart mit Erlebnis und Information, werden in dieser herausfordernden Zeit stetig wichtiger. Das Preis-Leistungs-Verhältnis gewinnt an Bedeutung, jedoch sind Eisgenießende immer noch bereit, sich etwas zu gönnen. Unsere langjährigen Stammgäste bestätigen das fortwährend.“

www.harrer.co

Das Misssi-Eisdessert Apfelstrudel ist eine köstliche Kreuzung aus Mehlspeise und Eis. © Misssi

Misssi: Eis aus den Salzburger Alpen

Die Misssi AlpenEis Manufaktur hat sich der Kreation von Premium Genuss-Eis auf höchstem Niveau und damit dem natürlichen, echten Geschmack ohne Kompromisse verschrieben. „Wir sind grundsätzlich keine Eisdiele. Wir bieten unser Eis in unserem Shop direkt aus der Produktionsstätte an. Ursprünglich haben wir in St. Johann/Tirol am Bauernhof produziert und von dort aus verkauft. Da wir dort so erfolgreich waren, hat sich rasch die Frage nach einem größeren Gebäude gestellt. Unsere Wahl ist aufgrund der zentralen Lage zwischen verschiedenen Skigebieten und der guten Verkehrsanbindung auf Saalfelden gefallen. So können wir unser Eis genau dort anbieten, wo es benötigt wird. Es wird in den Pinzgauer Bergen produziert und angeboten. Wir halten die Lieferwege kurz und arbeiten damit sehr nachhaltig“, erklärt Genusslogistikerin Rosemarie Hörl das Konzept von Misssi. Im Mittelpunkt stehen 100 Prozent natürliche Zutaten ohne künstliche Zusätze.

„Die Milch behörnter Kühe kommt vom Bio-Bauern und wird täglich in silbernen Milchkannen angeliefert. Wir verarbeiten täglich durchschnittlich 160 Liter Milch und produzieren saisonal. Das heißt, wenn die Marillen reif sind, konzentrieren wir uns auf die fruchtigen Sorbets. Für unser Zwetschkensorbet verwenden wir Stanzer Zwetschken, die wir – sobald uns der Bauer informiert, dass sie reif sind – sofort abholen und verarbeiten. Ähnlich geht es uns bei den Isabella-Trauben, den Himbeeren und dem Apfelstrudel-Eis aus reifen Äpfeln“, erklärt Rosemarie Hörl.

Während Corona und der damit verbundenen Schließung vieler Betriebe ist die Idee entstanden, klassische österreichische Mehlspeisen mit Eis zu kombinieren. Dieser Gedanke wurde in verschiedenen Sorten umgesetzt und hat sich mittlerweile zum Renner entwickelt. Erhältlich ist der Eis-Dessert-Becher zum Beispiel in den Sorten Apfelstrudel, Mozart Torte, Punschkrapferl, Linzer Torte und Marille Topfenknödel. „Wir achten immer darauf, dass jede Komponente ein Geschmackserlebnis darstellt. Am Beispiel Apfelstrudel sieht das so aus: Im Becher befinden sich eine Kugel Apfelstrudel-Eis, eine Kugel Vanille, dazu reichen wir Apfelmus nach Omas Rezept sowie eine karamellisierte Walnuss und Teigblätter als Topping.“

www.misssi.at

Helli & Leo steht für himmlisch-cremiges, hochwertiges Bio-Eis, made in Vienna. © Tim Walker

Helli & Leo: Eis für Mensch und Hund

Mehr als 25 Eissorten von Milch- über Fruchteis bis hin zu veganen Sorten in allen Farben und Geschmäckern gibt es im Eissalon von Helli & Leo. „Unser Wiener Bio-Eis macht Helli & Leo so besonders. Außerdem besticht unser Geschäft durch unser spezielles 2D-Design in Schwarz-Weiß. Man könnte fast glauben, Teil eines Comics zu werden, sobald man unseren Store betritt. Auch die Umwelt liegt uns sehr am Herzen. Deshalb werden alle Becher und Löffel aus biologisch abbaubaren Materialien hergestellt und sind somit umweltfreundlich“, beschreibt Helli & Leo-Gründer Werner Helnwein die Firmenphilosophie. Das Eis besteht zu 100 Prozent aus Bio-Zutaten und hat mittlerweile auch die offizielle Bio-Zertifizierung. Bei der Produktion wird auf Zusatzstoffe sowie sämtliche Pasten und Pulver verzichtet. Auch die knusprigen, gold-braunen Stanitzel sind bei Helli & Leo in höchster Bio-Qualität erhältlich.

„Speziell bei den Klassikern werden wir immer wieder von Kunden darauf angesprochen, wie sich die frischen Bio-Zutaten auf den Geschmack auswirken. Bei unserem aktuellen Sortiment sind die Sorten Weiße Schoko mit Mohn und Banane-Nougat sehr beliebt“, verrät Werner Helnwein. Selbstverständlich sind auch Klassiker wie Vanille und Haselnuss auf der Beliebtheitsskala immer ganz vorne mit dabei. Damit sich auch Fellnasen in den heißen Sommermonaten über eine Abkühlung freuen dürfen, bietet Helli & Leo für Hunde köstliches Eis an. „WAU!“, so der Name, ist für Hunde geeignetes Bio-Eis aus Bananen, Chia-Samen, Haferflocken und laktosefreiem Soja-Joghurt und beinhaltet keinen Zucker. So können Hundebesitzer und ihre treuen Begleiter das köstliche Bio-Eis gemeinsam erleben.

helliundleo.at

Der Eissalon Tichy am Reumannplatz im 10. Wiener Gemeindebezirk ist bekannt für seine patentierten Eismarillenknödel. © KTichy GmbH

Tichy: Traditionsbewusster Genuss

„Mein Großvater hat den Eissalon 1992 in Simmering gegründet. Erzeugt haben meine Großeltern damals nur mit einer Eismaschine und das Eis anschließend in den Schrebergärten verkauft. Heute befindet sich der Tichy am Reumannplatz in Favoriten, beschäftigt knapp 70 Mitarbeiter und ist immer noch in Familienbesitz“, erzählt Xenia Tichy, die das Eisgeschäft in der mittlerweile dritten Generation führt. Auch wenn der Betrieb mit der Zeit gewachsen ist, wird das Eis auch heute noch nach denselben Rezepten wie vor 70 Jahren erzeugt. Ganz nach dem Motto „Trends vergehen, Qualität bleibt“. Besonders stolz ist Xenia Tichy auf die hauseigene Produktion direkt am Reumannplatz: „Gegen eine Auslagerung habe ich mich ganz bewusst entschieden, da ich besonderen Wert auf gute Qualität lege und diese nur so, ohne lange Transportwege und Lagerzeiten, garantieren kann.“

Gearbeitet wird ausschließlich mit frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten. Das Fruchteis hat einen Fruchtanteil von bis zu 70 Prozent. Viele Spezialitäten werden noch per Hand erzeugt. Genau dieser hohe Qualitätsstandard zeichnet gutes Eis aus. „Mit den Themen Lebensmittel und Ernährung wird immer bewusster umgegangen. Eine Tatsache, die mir auf persönlicher Ebene sehr gut gefällt, aber ich möchte auch niemandem vormachen, dass unser Eis kalorienarm wäre. Wir achten allerdings immer schon auf eine besonders hohe Qualität und Regionalität bei unseren Rohstoffen und versuchen, dies auch an unsere Kunden zu vermitteln. Zum Beispiel sind vegane Fruchtsorten auch entsprechend gekennzeichnet“, erklärt die Eiskennerin.

Neben der klassischen Eiscreme werden auch verschiedenste Spezialitäten wie Eistorten oder Eisknödel verkauft, viele der Rezepte sind von der klassischen Konditorei inspiriert. „Unser unbestrittener Kassenschlager sind ganz klar die Eismarillenknödel, welche mein Großvater im Jahr 1967 erfand und später patentieren ließ“, ist Tichy stolz. Übrigens ist das Haselnusseis eindeutig der Liebling in der Tüte. „Auch wir haben heuer eine neue Eiskreation. Dieses Jahr gilt es, den Eis-Hugo zu verkosten, eine Kugel aus erfrischendem Zitronen-Weißwein-Minze-Eis, welche in Holunder-Soda badet. Gerade an heißen Sommertagen eine herrliche Erfrischung, die es in dieser Form noch nicht als Eis gibt.

www.tichy-eissalon.at