×
29. Mai 2024
Lifestyle

Tipps für die Pediküre

Endlich ist er da, der heißbegehrte Sommer. Und mit ihm auch die warmen Temperaturen. Modisch bedeutet das unter anderem: Zeigt her eure Füße! Eine ausgiebige Sommer-Pediküre ist also angesagt.

Füße mit Sonnenbrille vor türkisblauem Meer
Bereit für die Sommerpediküre 2023? Wir geben Tipps zur optimalen Fußpflege. © Getty Images

Gesicht und Körper werden von den meisten Menschen täglich auf verschiedene Arten gepflegt. Das scheint selbstverständlich. Vielleicht auch deswegen, weil diese Körperteile öfters – im Falle des Gesichts immer – zu sehen sind. Etwas weiter unten am Körper sieht das Ganze schon etwas anders aus. Die meiste Zeit im Jahr werden unsere Füße nämlich relativ wenig beachtet. Eingepackt in Socken, Sneakers oder festem Schuhwerk, kommen diese auch nicht ganz so oft an die Luft. Wenn dann aber endlich die ersehnte warme Jahreszeit da ist, haben sie wieder ihren großen Auftritt, das jährliche Fuß-Comeback sozusagen. Die Terminkalender der Fußpflegestudios füllen sich stetig. Dabei ist es so einfach, auch zu Hause für schöne und gepflegte Füße zu sorgen. Hier ein paar Tipps für die perfekte Sommer-Pediküre.

Fuß-Wellness in drei Schritten

Der erste Schritt, der nie fehlen darf, ist das altbewährte Fußbad. Den Füßen reicht es hierbei schon, circa zehn bis 15 Minuten in 38 Grad warmem Wasser zu baden. Wunderbar bei starker Hornhaut wirkt hierfür auch Apfelessig als Zusatz, wobei das Wasser dann nur lauwarm sein sollte. Danach lautet die Devise: Goodbye, Hornhaut! Auch wenn die verhärtete Haut an Fersen und Ballen zwar einen gewissen Schutz darstellt, kann sie an manchen Stellen unangenehm und auch unschön sein. Für die Entfernung funktioniert der Hornhauthobel am besten. Dritter und ebenso wichtiger Schritt bei der Basis-Fußpflege ist das Auftragen einer feuchtigkeitsspendenden Creme. Durch das Abschleifen der Haut ist deren Oberfläche logischerweise aufgeraut und braucht somit unbedingt nährende Wirkstoffe.

Die Kür für schöne Zehen

Um das Einwachsen eines Nagels zu verhindern, sollte der Nagel gerade abgeschnitten werden, sodass er mit der Zehenkuppe abschließt. Wer lieber feilt statt schneidet, muss darauf achten, nur in eine Richtung zu feilen. Das versiegelt die Schnittkanten besser als das Feilen in beide Richtungen. Und zum Schluss könnte – für den Hingucker-Effekt – noch Farbe ins Spiel kommen.

Trendfarben 2023 sind definitiv knalliges Neonpink, Grün und Blau. Dabei darf ruhig kunterbunt gemischt werden, sprich: Nicht alle Nägel müssen die gleiche Farbe abbekommen. Wer es lieber dezenter mag, greift zu einem sanften Rosé oder pastelligen und milchigen Tönen. Um die Haltbarkeit des Nagellacks zu verbessern, ist das Auftragen von farblosem Unter- und Überlack unumgänglich. Dann hält das Fuß-Kunstwerk einige Wochen lang. Voilà – so einfach geht die Sommer-Pediküre zu Hause. Und die Füße sind wieder glücklich und werden wieder mehr wertgeschätzt.