×
28. Mai 2024
Politik

Volle Kraft voraus für Illmitz

Frischer Wind für die Tourismusgemeinde am See: Vor einem halben Jahr hat Maximilian Köllner das politische Ruder in Illmitz übernommen. Dass sich der
Bürgermeister voller Elan für die Anwohner einsetzt, zeigen Projekte von der Förderung des Vereinslebens über neue Tennisplätze bis zum Pflegestützpunkt.

Zwei Mitarbeiter des schau-Teams begrüßen Bürgermeister Maximilian Köllner lächelnd. Er trögt ein weißes Shirt, eine graue Hose und hat ein Sakko lässig über die Schulter geworfen.
Bürgermeister Maximilian Köllner begrüßt lächelnd das schau-Team. © Andrew Rinkhy

Er zählt zu den jüngsten Bürgermeistern des Burgenlandes. Aber er hat schon beachtliche Erfahrungen in der Politik gesammelt: Maximilian Köllner (31) startete 2012 als Jugendgemeinderat. Später war er als Gemeindevorstand tätig und arbeitete von 2016 bis 2019 im Büro von Ex-Landeshauptmann Hans Niessl. Seit 2019 vertritt er Illmitz und die gesamte Region als Abgeordneter im Nationalrat. Im neuen Amt als Ortschef sieht er einen entscheidenden Vorteil: „Man ist direkt im Geschehen und kann den Bürgern in vielen Fällen rasch und unkompliziert weiterhelfen, das ist wirklich schön.“ Klar, dass der passionierte Sportler von Beginn an Vollgas gegeben hat. „In den vergangenen sechs Monaten ist viel passiert – und es wird noch einiges folgen“, spielt Köllner auf seine Pläne für Illmitz an. 

Die Bagger rollen an

Zu den laufenden Projekten zählt etwa die Errichtung des neuen Vereins- und Veranstaltungshauses. Dieses steht dann nicht nur Musikbegeisterten zum Proben zur Verfügung. „Die Küche, das Lager und der Sanitärbereich werden so angelegt, dass auch Veranstaltungen von Vereinen oder der Gemeinde im Freien stattfinden können, zum Beispiel ein Adventmarkt“, erzählt der gebürtige Illmitzer. Bereits fertiggestellt und eröffnet sind die beiden neuen Red-Court-Tennisplätze im Ort – für Nachwuchstalente, Hobbysportler und Urlauber. Köllner: „Wir erleben einen regelrechten Tennis-Trend: Viele ehemalige Fußballer begeistern sich dafür; die Mitgliederzahlen des Tennisclubs steigen aber generell stetig an. Zusätzlich wollen wir als Tourismus-Gemeinde natürlich mit einem tollen Sportangebot punkten. Daher war es wichtig, hier zu investieren.“ 

Fleckerlteppich ade

Auf die Frage, was in den vergangenen Monaten noch so auf der Agenda des studierten Politikwissenschafters stand, holt dieser tief Luft. „Neben einer Radweg-Sanierung, der Reinigung der Friedhofsmauer, Beschattungsmaßnahmen auf Spielplätzen, neuen Sitzgarnituren im Hof der Volksschule, der kürzlich gestarteten Baumpflanzoffensive für mehr Grün und einem neuen öffent­lichen Auftritt der Gemeinde wurde ein Fokus auf Gehsteige gelegt. Wir sind stundenlang durch die Gemeinde gefahren und haben geschaut, wo Gehsteige fehlen oder erneuert werden müssen.“ Bei deren Errichtung und Sanierung setzt Köllner auf Pflastersteine statt auf Asphalt. Bei Schäden kann man diese leicht ersetzen – ein klares Plus für das Ortsbild.

Große Vorhaben

Dass der Ortschef momentan kaum Zeit für Trainingseinheiten im Fitnesscenter findet, wundert auch bei der Zahl an geplanten Vorhaben für die nächsten Monate und Jahre nicht. Im Gespräch mit dem Land und den Nachbargemeinden Apetlon und Podersdorf ist zum Beispiel der Neubau der Mittelschule. Bereits in Planung sind ein Souvenirshop mit T-Shirts, Weingläsern und vielem mehr im Tourismusbüro sowie der Ausbau des Pflegestandorts Illmitz.

Künftig soll es neben der etablierten Tagesbetreuung im Seniorenzentrum und der mobilen Hauskrankenpflege auch Pflege- und Sozialberatung sowie betreutes Wohnen geben. „Die Mitarbeiter und Freiwilligen des Roten Kreuzes in Illmitz leisten seit Jahren hervor­ragende Arbeit im Bereich der Pflege und Betreuung. Der Wunsch der älteren Generation ist, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung betreut zu werden. Mit der Erweiterung setzen wir nun den nächsten Meilenstein in der Pflege“, freut sich Köllner. Nicht zuletzt bemüht er sich auch um die vorzeitige Neuverhandlung der Seebad-Verträge. Diese laufen nach aktuellem Stand bis 2031. „Es ist ungewiss, wie sich die Wassersituation beim Neusiedler See entwickelt. Für uns ist der See ein wichtiger Tourismusfaktor. Ziel ist, sinnvolle Investitionen im Einklang mit der Natur zu machen.“

Auszeit beim Spazierengehen

Zum Glück ist die Politik Maximilian Köllners große Leidenschaft, viel Freizeit bleibt ihm nämlich nicht. Dennoch versucht der ehemalige Fußballer, für einen sportlichen Ausgleich zu sorgen. „Bei Spaziergängen mit meiner Partnerin und meinem Zwergspitz Louis.“ Dabei kommen ihm aber oft schon die nächsten Ideen für seine Heimatgemeinde.

Faktencheck Illmitz

  • Bundesland: Burgenland
  • Pol. Bezirk: Neusiedl am See
  • Fläche: 91,85 km2
  • Höhe: 117 m
  • Einwohner: 2.372 (1. 1. 2022)
  • Bürgermeister: Maximilian Köllner 

Illmitz ist beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber, Urlauber, Sonnenhungrige und Sportler. Aber auch für Kultur-, Wein- und Kulinarikfreunde hat die Gemeinde einiges zu bieten.