×
29. Mai 2024
Politik

Weinbaugemeinde Gols: Im Herzen des Seewinkels

Ob im Ortskern mit der Gestaltung der „Neuen Mitte Gols“ oder dem Projekt des neuen Krankenhauses: Der neue Bürgermeister Kilian Brandstätter werkelt in Gols gerade an allen Enden, um das Beste aus seiner Gemeinde herauszuholen.

Bürgermeister Kilian Brandstätter mit weißen Hemd, heller Jeans und Gürtel im Weingarten.
Bürgermeister Kilian Brandstätter genießt die Natur in seiner Weinbaugemeinde. © Andrew Rinkhy

Kilian Brandstätter zählt mit seinen 31 Jahren zu den jüngsten Bürgermeistern im Burgenland. Berets seit 2015 ist er Landtagsabgeordneter und ab 2020 bis zu seiner Ernennung als Bürgermeister war er Vize. Daher betritt er alles andere als Neuland. Deswegen verwundert es nicht, dass er bereits großen Projekte in seiner Gemeinde wie dem neuen Krankenhaus den Weg geebnet hat. Im schau Interview spricht er über seine Pläne.

schau: Was ist das Besondere an der Gemeinde Gols?

Kilian Brandstätter: Gols ist eine pulsierende und fortschrittsdenkende Gemeinde. Wir stehen für wunderbare Natur, die Nähe zum Neusiedler See, freundliche Menschen und eine ausgezeichnete Infrastruktur. Außerdem vergeht keine Prämierung ohne die erstklassigen Weine aus unserer Marktgemeinde im Herzen der Weinbauregion Neusiedler See – Seewinkel. 

Welche Projekte plant man in den nächsten Monaten in Gols? 

Ein ganz großes Projekt wurde vor Kurzem auf Schiene gebracht. Die Änderung des Flächenwidmungsplans für das neue Krankenhaus in Gols wurde mit großer Mehrheit im Gemeinderat beschlossen. Die neue Widmung sieht auch einen Grüngürtel für das Krankenhaus und für den gegenüberliegenden Baumeisterbetrieb vor. Der Beschluss ist das Fundament für eine moderne und nachhaltige Gesundheitsversorgung. Die Bürgerinnen und Bürger haben sich die beste medizinische Versorgung verdient. Ein umfangreiches Projekt ist ­außerdem die „Neue Mitte Gols“. Das Ortsmittenprojekt soll in zwei Bauphasen abgewickelt werden.

Die erste Phase beinhaltet die sogenannte „Sumakuchl“ als Multifunktionsgebäude mit dem notwendigen Vorplatz. In diesem Multifunktionsgebäude sollen jedenfalls die Poststelle der Gemeinde, das Tourismusbüro, eine öffentliche WC-Anlage und ein Eventbereich untergebracht werden. In einer zweiten Bauphase wird der Platz rund um das Kriegerdenkmal erneuert. Zusätzlich sollen ausreichend Grünflächen angelegt werden. Ebenfalls auf den Weg gebracht wurde das Projekt „House of Wine“. Auf dem Nachbargrundstück des Weinkulturhauses wird eine Weinerlebniswelt mit Seminarräumen entstehen, in der Weinverkostungen und Kulinarik angeboten werden. Das Land wird hier kräftig investieren und einen starken Fokus auf den Weintourismus legen. 

Nach zwei Jahren corona­bedingter Pause veranstaltete man heuer endlich wieder das Golser Volksfest. Wie sieht die Bilanz aus?

Es freut mich, dass das Golser Volksfest heuer sein Comeback feiern konnte. Wir hatten ein friedliches Event mit einem entspannten und gut gelaunten Volksfestpublikum. Zahlreiche Neuerungen wie das Genusszelt, Volksfestheurige, Volksfestwein und Winzer des Tages wurden sehr gut angenommen. Mit knapp 100.000 Besucherinnen und Besuchern kann man eine erfolgreiche Bilanz ziehen. 

Welche Meilensteine erreichten Sie seit Ihrem Amtsantritt?

Ein ganz wichtiges Projekt zu Beginn dieses Jahres war die Errichtung der neuen Arztpraxis im Gebäude des Gemeindeamts. Dieses Projekt hat bereits mein Vorgänger Hans Schrammel auf Schiene gebracht. Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bei ihm für sein Engagement bedanken. Die Sanierung des Gemeindeamts wurde ebenfalls im Frühjahr fertiggestellt. Weiters hat Gols ein ganzes Klimaschutzmaßnahmenpaket ­vorangetrieben. Nicht nur, dass sich die Gemeinde bereits vor 20 Jahren der Windstromerzeugung gewidmet hat und heute 100.000 Haushalte mit unserem sauberen Strom versorgt werden. Gols hat auch 2021 einen kräftigen Akzent im Bereich der sauberen Energie gesetzt.

In Zukunft werden wir die Energie der Sonne für eine umweltfreundliche und unabhängige Stromversorgung mit Photovoltaik nutzen. Auf sämtlichen Dächern der Gemeinde wollen wir Strom erzeugen – somit können 80.000 Kilogramm CO2 pro Jahr eingespart werden. Seitens des Landes, des Bunds und der Neusiedlerseebahn wurde außerdem in die Errichtung eines neuen Bahnhofs investiert. Der Ausbau der ­Eisenbahninfrastruktur im Seewinkel ist ein wichtiger Schritt, um den Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver zu machen. Ebenfalls zu den infrastrukturellen Maßnahmen zählt der Zubau des Kindergartens. Dort wird es im Endausbau sechs Kindergarten- und drei Kinderkrippengruppen geben. 

Was war für Sie bisher das Schönste in Ihrer Zeit als Bürgermeister?

Die Golserinnen und Golser sind sehr tüchtig und stolz und das spürt man auch, wenn man mit ihnen spricht. Auch im Gemeinderat wird sehr konstruktiv über die Parteigrenzen hinweg gearbeitet, damit viele unserer Projekte erfolgreich umgesetzt werden können. 

Worauf können die Golser besonders stolz sein?

Auf den Zusammenhalt – denn das Miteinander ist sehr wichtig. 

Wie binden Sie die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde ein?

Die Golserinnen und Golser wurden zum Beispiel bei der Gestaltung der „Neuen Mitte Gols“ mit einer Volksbefragung eingebunden und das Ergebnis war sehr gut. Auch heuer im Frühjahr hatten wir bereits eine Volksfest-Umfrage. Viele der eingebrachten Ideen wurden umgesetzt. 

Welcher ist Ihr Lieblingsplatz in Gols?

Die Aussichtsplattform Salzberg.

Danke für das Gespräch.

Faktencheck Gols

  • Bundesland: Burgenland
  • Pol. Bezirk: Neusiedl am See
  • Fläche: 42,23 km2
  • Höhe: 130 m
  • Einwohner: 3.960 (1. 1. 2022)
  • Bürgermeister: Kilian Brandstätter