×
29. Mai 2024
Österreich Reise

Auf Pilgerpfaden in der Region Steyr

Ideal für einen Herbstausflug in die Nationalparkregion Steyr: Auf dem neuen Benedikt-Pilgerweg kann man in aller Ruhe wandern und die Landschaft genießen. Auch am Sebaldus-Rundweg im Ennstal finden Wanderer innere Einkehr.

Zwei Frauen wandern durch die Landschaft der Nationalpark Region Steyr
Die sanfte Hügelwelt des Umlands von Steyr eignet sich ideal für eine Herbstwanderung. © Steyr Nationalpark Region/Stefan Mayerhofer

Der Herbst ist die beste Wanderzeit. Und kaum eine Region eignet sich für abwechslungsreiche Outdoor-Erlebnisse idealer als die sanfthügeligen Landschaften der Nationalparkregion Steyr in Oberösterreich. Das Angebot an Wanderwegen ist vielfältig, und vor Kurzem kam eine ganz besondere Route dazu.

Von Kloster zu Kloster

Ende August wurde nämlich der Benedikt-Pilgerweg durch Diözesanbischof Manfred Scheuer und Abt Ambros ­Ebhart vom Benediktinerstift Kremsmünster feierlich eröffnet. Dieser Pilgerweg blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Er verlief früher durch ganz Europa, von Pluscarden in Schottland bis nach Montecassino in Italien. Einer der schönsten Abschnitte geht durch Oberösterreich. Die 370 Kilometer von Passau bis Spital am Pyhrn wurden in den letzten drei Jahren zu einem durchgängig markierten Fuß-Pilgerweg ausgebaut. Für Rad-Pilgernde gibt es übrigens eine eigene Radroute über eine Strecke von 365 Kilometern zwischen Passau und Spital am Pyhrn. 

Zwei Wandererinnen vor einer Hütte
Natürlich darf eine Rast in einer Hütte bei einer Wanderung nie fehlen. © Steyr Nationalpark Region/Stefan Mayerhofer

Wer die gesamte Strecke zu Fuß bewältigen will, braucht angesichts von 34 Etappen schon ein wenig Zeit – und Kondition. Natürlich kann man auch nur einen Teil des Pilgerwegs durch die sanfte Hügellandschaft des Steyr- und Kremstals erwandern. So werden zum Beispiel viertägige Pauschalpakete angeboten, die einem Planung, Shuttle und Unterkunftssuche abnehmen (siehe unten). 

Der Benedikt-Pilgerweg steht unter dem Motto „Von Kloster zu Kloster“. Der Pfad der damaligen Mönche verbindet nämlich insgesamt acht aktive Klöster und ein ehemaliges Kloster. Benannt wurde dieser Pilgerweg nach dem Hl. Benedikt von Nursia, dem Schutzpatron Europas und Ordensgründer.

Beliebter Rundweg

Oberösterreich hat sich zu einem beliebten Urlaubsziel für Wanderer und Pilger entwickelt. Seinen Beitrag dazu leistet auch der vor vier Jahren eröffnete Sebaldusweg im Ennstal, auf dem man nicht nur die Natur genießen, sondern auch innere Einkehr finden kann. 

Blick in die Landschaft des Sebaldus-Rundwegs in Oberösterreich
Der Sebaldus-Rundweg in Oberösterreich bietet Pilgern innere Einkehr. @ Simon Blasl

86 Kilometer ist diese Route lang, rund 3.000 Höhenmeter sind zu bewältigen. Der Wanderweg wurde nach einem im 8. Jahrhundert in der Nähe von Nürnberg lebenden, Wunder bewirkenden Einsiedler benannt. Seine Pilgerreise führte ihn auch in diese Gegend Oberösterreichs. Der Rundweg im Gedenken an Sebaldus verläuft von Großraming nach Losenstein, Laussa und Maria Neustift. Dann geht es über Gaflenz, den Heiligenstein, Weyer und schließlich zurück an den Ausgangspunkt. Am besten unterteilt man den romantischen Pilgerpfad in vier angenehme Tagesetappen mit einer Länge von 20 bis 23 Kilometern. Wer es ambitionierter angehen will, für den reichen drei Etappen mit einer Strecke zwischen 27 und 30 Kilometern pro Tag.

Unterwegs laden spirituelle Kraftorte zum Innehalten und Verweilen ein: sieben Kirchen, zwei Wallfahrtskirchen, 30 Kapellen und unzählige Naturschätze am Rande des Nationalparks Kalkalpen. Nicht versäumen sollte man auch das Kutschenmuseum in Großraming, das Nationalpark-Besucherzentrum in Reichraming, die Burgruine Losenstein, den Kletterfelsen „Sauzahn“ in Laussa, die Wallfahrtskirche, die traditionelle Holzofenbäckerei in Maria Neustift und die Wallfahrtskirche St. Sebald am Heiligenstein. Bis Ende Oktober wird übrigens an Wochenenden ein Shuttledienst in Zusammenarbeit mit einem Taxi- und einem Busunternehmen angeboten. Dieser ist bei Buchung eines Pauschalarrangements bei derzeit 15 Beherbergungspartnern inkludiert.

Pauschalpakete

Für den neuen Benedikt-Pilgerweg und für den Sebaldus-Rundweg gibt es attraktive Pauschalangebote. Diese umfassen den täglichen Transfer von der Unterkunft zu den Einstiegsstellen sowie die Abholung von den Etappenzielen, drei Übernachtungen mit Frühstück und Detailinfos mit Wandertipps und Wanderkarte. Die Preise beginnen bei 221 Euro pro Person.