×
29. Mai 2024
Österreich Reise

Die besten fünf Thermen für die Sommerfrische

Thermen sind nur etwas für den Winter? Von wegen! Von der Therme Laa bis zur St. Martins Therme: An diesen Standorten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland warten im Sommer Urlaubsfeeling und ausgelassener Wasserspaß auf die Besucher.

Außenansicht der St. Martinstherme vor den Weiten des Naturschutzgebiets an einem wolkenlosen Tag.
Flair wie auf einer karibischen Insel gibt es in der St. Martins Therme im Nordburgenland. © St. Martins Therme & Lodge/Rudy Dellinger

1. St. Martins Therme: Beckenvielfalt und Safari

Im Land der Sonne gibt es gleich mehrere Thermen, die erlebnisreiche Sommertage versprechen. Eine davon ist die St. Martins Therme im nordburgenländischen Frauenkirchen. Auf dem Areal sorgen ein acht Hektar großer Badesee sowie vier Innen- und sieben Außenbecken für Wasserspaß. Drei der Becken – zwei drinnen, eines im Freien – sind speziell auf den Nachwuchs zugeschnitten. Den Gästen des dazugehörigen Hotels, der St. Martins Lodge, steht außerdem ein exklusiver Badestrand mit Liegen und Hängematten-Park zur Verfügung.

Zu den Unterhaltungsangeboten der St. Martins Therme zählen Kurse von Stand-up-Paddling bis Bogenschießen, täglich stattfindende Safaris in den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel und ein buntes Kindererlebnisprogramm. Sollte der Urlaub einmal buchstäblich ins Wasser fallen, stehen nicht nur die Innenbecken und die großzügige Saunalandschaft (ab 14 Jahre) bereit: Bei diversen Spa-Treatments werden wärmende Komponenten wie Honig und Moor ebenso verwendet wie würzige Kräuter – darunter Rosmarin und Lavendel.

Vogelperspektive der AVITA Therme
Schöne Stunden am Wasser verbringt man in der AVITA Therme. © Bad Tatzmannsdorf Tourismus/Karl Schrotter

2. AVITA Therme: Sonnenstunden mit Romantik-Flair

Auch die AVITA Therme im Südburgenland zählt zu den Thermen, die im Sommer einiges zu bieten haben. So sorgt etwa der 1.200 Quadratmeter große Bio-Naturbadeteich für wohltuende Abkühlung. An den insgesamt 13 Romantikstegen direkt am Teich können Besucher mit einem Picknickkorb ausgestattet Genussmomente am Wasser erleben. Der köstliche Inhalt der Körbe: eine Flasche Wein, eine Flasche Mineralwasser, eine Schale Obst, pikant gefüllte Laugen-Croissants und Baguettes sowie eine Tageszeitung.

Erfrischung bietet auch das 25 Meter lange Sportbecken. Wem das noch nicht reicht, der nutzt das Kaltwasserbecken im Sauna Garten Eden, das auch an heißen Tagen Überwindung kostet. Dort befindet sich außerdem die erste Schnee-Sauna Österreichs: ein Raum voller Pulverschnee, eingerichtet zur sanften Abkühlung nach dem Saunagang.

Abends wird man kulinarisch im Restaurant Medita verwöhnt. Auf der Panoramaterrasse werden knackige Salate, hausgemachte Pasta, leckere Steaks, Burger und gegrillter Fisch serviert. Jeden Sonn- und Feiertag im Juni, Juli und August gibt es außerdem in der Medita Lounge Grilltage unter dem Motto „Grill and Chill“. Die Gegend lässt sich übrigens bequem mit dem E-Bike erkunden.

Außenbereich der Therme Laa mit Pool Liegen und Sonnenschirme in der Dämmerung.
Paradiesische Entspannung lässt sich in der Therme Laa genießen. © Therme Laa

3. Therme Laa: Erholung im Mittelpunkt

Rein in die Badesachen und ab ins Wasser! Die niederösterreichische Therme Laa verwöhnt ihre Gäste mit so manchem thermalen Schmankerl. Dazu gehört der Massage-Pool mit Luftsprudel-Liegen, Schwallduschen, Massagewänden und Luftsprudel-Geysir. Im Sole-Becken gibt es sogar Entspannung unter Wasser. Denn unter der Oberfläche läuft beruhigende Musik bei angenehmen 36 Grad Celsius.

Im Aktivbecken fällt die Wassertemperatur dann auf erfrischende 25 Grad. Namaste heißt es bei der perfekten Mischung aus Erholung und Sport: bei den Yogastunden. Von saisonalen Yoga-Angeboten bis hin zu mehrtägigen Retreats ist alles dabei. Fitness-Begeisterte können aber auch das weitere Angebot unter die Lupe nehmen. Dazu gehören gelenkschonende Wassergymnastik im Pool, stärkendes Muskeltraining, Pilates und gesunde Wirbelsäulengymnastik. Staunende Kinderaugen gibt es in der Kinderwelt der Therme. Dort stehen eine Runde im Wildwasserbecken, eine Fahrt auf der Abenteuerrutsche Fantasia mit Licht- und Geräuscheffekten und Meerjungfrauenschwimmen à la Arielle auf dem Programm.

Älteres Pärchen im Außenbereich der Therme Wien unter einem Sonnenschirm auf einer Liege neben purpurnen Sonnenhüten. Im Hintergrund ist eine Glasfront und ein Pool zu sehen.
Raus aus der Stadt und rein ins Badevergnügen heißt es in der Therme Wien neben dem Kurpark Oberlaa. © Therme Wien

4. Therme Wien: Sommer für jeden Badetyp

Die Therme Wien bietet innen und außen jeweils zwei Thermalbecken sowie outdoor ein Sport-, ein Sole- und Quellwasserbecken. Im Garten der Inspiration sorgen Gratis-Liegen und Sonnenschirme für erholsames Sonnenbaden, am Pool kann man genüsslich Cocktails schlürfen. Fitness unter der Sonne gibt es am Beachvolleyballplatz und im kühlen Sportbecken.

Für Familien gibt es in der Therme Wien einen getrennten Bereich. Innen und außen findet man je ein Erlebnisbecken und je ein Kleinkinderbecken für die jüngsten Gäste. Außerdem gibt es ein Sprungbecken mit einem, zwei und sogar vier Metern für maximalen Wasserspaß. Im Wasserspielpark wird Abkühlung mit wildem Toben vereint. Das 300 Quadratmeter große Sportbecken bietet außerdem eine eigene Breitrutsche. Kein Halten mehr gibt es im Innenbereich, im Erlebnisbecken mit Wildwasserkanal.

Kinder springen freudig in das Außenbecken der Sonnentherme Lutzmannsburg. Im Hintergrund sind Liegestühle und bunte Rutschen zu sehen.
In der Sonnentherme Lutzmannsburg gibt es ein vielfältiges Angebot für Familien. © Sonnentherme Lutzmannsburg

5. Sonnentherme Lutzmannsburg: Sommerglück für die ganze Familie

Sportbecken, Megarutschen, Splash Pool: Vor allem für Familien ist die Sonnentherme Lutzmannsburg im Mittelburgenland bestens geeignet. Das Angebot der Rutschen ist groß und reicht von der längsten Indoor-Rutsche Österreichs bis zur längsten Virtual-Reality-Rutsche der Welt. Für die Jüngsten gibt es ein 35 Zentimeter tiefes Kinder-Freibecken und den Baby Beach. Kleine Rutschen, beschattete Liegeplätze, ein Sandstrand und Wasserspiele machen den ersten Ausflug in eine Therme zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Kinder und Erwachsene finden im Outdoor-Bereich der Therme Lutzmannsburg ein 25 Meter langes Sportbecken, eine Kletterwand und Sprungtürme. Die Kletterwand hat einen Überhang zum Wasser. So kann nichts passieren, auch wenn einem mal die Puste ausgeht. Das eigene Können stellt man von den drei Sprungtürmen aus unter Beweis. Köpfler, Salto und Co können aus ein, zwei und drei Meter Höhe gezeigt werden. Besonderes Highlight: Ausgerüstet mit einer VR-Brille, hat man beim Virtual-Reality-Tauchen das Gefühl, zwischen Korallenriffen zu schnorcheln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden