×
27. Feber 2024
Reise Service

Multitalent Silvia Schneider im Interview

Fernsehmoderatorin, ausgebildete Schauspielerin, Modedesignerin und studierte Juristin: Silvia Schneider ist in vielen Metiers zu Hause. Größte Bekanntheit erreichte sie mit der ORF-Sendung „Silvia kocht“, die sie seit dem Jahr 2020 moderiert. Wir haben mit Silvia Schneider übers Reisen, die besten Reisebegleiter, ihren absoluten Kraftplatz und die Lehren aus ihren Reisen gesprochen.

Silvia Schneider vor einer Pagode
Egal, ob in Österreich oder in die weite Welt: Silvia Schneider liebt das Reisen. © Silvia Schneider

Die ersten Reisen in meinem Leben, an die ich mich erinnere?
Silvia Schneider: Das sind die Urlaube mit meinen Großeltern in Jesolo. Wir waren jedes Jahr im Sommer dort. Immer im gleichen Hotel. Hotel Margherita. Es sind wunderschöne Erinnerungen an meine Kindheit. Die liebevolle Betreuung durch meine Großeltern, das Spielen am Strand, die Sonnenuntergänge am Meer, Muscheln suchen mit meinem Opa, Sandburgen bauen und einkaufen mit meiner Oma. 

Drei Dinge, die nie in meinem Gepäck fehlen dürfen?
Silvia Schneider: Meine Sportsachen, Sonnencreme und ein schickes Outfit für ein elegantes Dinner.

Eine Reise, die in meinem Leben Spuren hinterlassen hat?
Silvia Schneider: Das tut absolut jede Reise bei mir. Es fällt mir immer schwer, im Urlaub abzuschalten. Ich habe oft ein schlechtes Gewissen, wenn ich ein paar Tage frei habe. Doch sobald ich mich an den neuen Rhythmus gewöhnt habe, fällt das Auf-Wiedersehen-Sagen immer unendlich schwer. 

Eine Reise, die ich am liebsten ganz vergessen würde?
Silvia Schneider: Gibt es nicht. Alle waren schön. 

Die besten Reisebegleiter?
Silvia Schneider: Mein Freund, mein Bruder, meine Mutter, mein Vater. Egal wer von ihnen mit mir unterwegs ist. Es ist immer entspannt und lustig.

Wohin ich nie reisen würde?
Silvia Schneider: Ich möchte überallhin reisen, egal in welcher Form. Reisen befreit und öffnet neue Horizonte.

Wohin es mich zieht, wenn es mir nicht gut geht? 
Silvia Schneider: An die Donau. Das ist mein absoluter Kraftplatz. Besonders das Naturwunder der Schlögener Schlinge hat es mir angetan. Hier komme ich zu neuen Kräften und auf neue Ideen.

Was mich meine Reisen gelehrt haben?
Silvia Schneider: Die Liebe zu anderen Ländern und Kontinenten. Das Gleichstellen der Menschen und die Einsicht, dass das, was in meinem Leben gerade ein unlösbares Problem ist, woanders nur für ein Schmunzeln sorgt. Die Fähigkeit, Dinge zu relativieren und im Vergleich zu erkennen, dass man nicht das Zentrum des Universums ist. 

Wo mein Lieblingsplatz in Österreich ist?
Silvia Schneider: Das ist der Salzburgerhof in Zell am See. Ein wundervoll geführtes Haus mit dem besten Wellnessbereich des Landes. Das Essen ist hervorragend und ich genieße das elegante Ambiente sehr. Hier wird der Gast tatsächlich auf Händen getragen, und jeder, den man trifft, hat ein Lächeln auf den Lippen. Das Haus wird seit über 70 Jahren von Gisela Holleis geführt. Sie ist definitiv DIE Grande Dame der österreichischen Hotellerie und hat das Hotel mit ihrem Mann erschaffen. Und ich bekomme immer MEIN Zimmer. Es hat einen wunderschönen Blick auf die Berge und genügend Platz für meine Garderobe (grinst).