×
13. Juni 2024
Reise Service

Urlaub ohne Sorgen

Die Zeit der Reisebeschränkungen liegt hinter uns. Die Menschheit will wieder verreisen. Doch was, wenn unterwegs oder schon vorab etwas schiefgeht?

Drei rot gekleidete Notärzte oder Sanitäter laufen zu einem geparkten gelben Hubschrauber
Im Notfall finden Rückholungen von Reisenden auch auf dem Luftweg statt. © Getty Images

Trotz neuer Reiselust orten Tourismusexperten noch immer viele Unsicherheiten bei der Urlaubsplanung. „Die Reiselust ist enorm und die Sorgen sind es ebenso“, so Andreas Sturmlechner, Vorstandsmitglied sowie Sales- und Marketing-Chef der Europäischen Reiseversicherung. „Wir haben acht Sorgen von Reisenden identifiziert und Top-Expertinnen und -Experten zum Symposium eingeladen, um darüber zu sprechen, wie sich Reisende auch unterwegs sicher fühlen können.“ 

Reiserecht und Konsumentenschutz

Die Sorgen und Ängste reichen von geopolitischen Krisen und Klimawandel über Infektionskrankheiten und Rückholungen bis hin zum Konsumentenschutz auf Reisen. Dass eine Reise auch gar nicht erst stattfinden könne, beschäftigt noch immer viele: „Die juristische Absicherung bei Reisen gewinnt immer stärker an Bedeutung“, so Verena Pronebner, Juristin und Expertin für Reiserecht und Konsumentenschutz beim ÖAMTC. Das betrifft Anreise, Unterkunft oder plötzliche und unvermeidbare Ereignisse. „Jede und jeder kann sein persönliches Risiko durch eine gute Versicherung minimieren.“

Als Maßstab für die Beurteilung der Versicherungsleistung gelten hier die „durchschnittlichen“ Reisenden. Versicherbar sind jedoch auch Ereignisse mit subjektiven Folgen, sofern die eingetretenen Ereignisse vor der Buchung noch unvorhersehbar waren. Als Beispiel hierfür nennt die Juristin die 2015 plötzlich aufgetretene Erkrankungswelle durch das Zikavirus, welches für die Allgemeinheit keine große Gefahr darstellt, bei ungeborenen Kindern jedoch schwere gesundheitliche Schäden nach sich ziehen kann. In einem solchen unvorhersehbaren Fall können Reisende von der Reise zurücktreten. Reisetipp: Der neue kostenlose Service Reise Radar des ÖAMTC zeigt auf einer Landkarte, ob die Reise durch störende Ereignisse betroffen sein könnte. Auch Reisende ohne Mitgliedschaft haben darauf Zugriff.

Referentin, Referenten und Vorstandsmitglieder der Europäischen Reiseversicherung
Die Expertin und Experten beim 1. Symposium für Reisesicherheit mit dem Vorstand der Europäischen Reiseversicherung © Ulrike Rauch

Notfälle und Rückholungen

Noch heikler ist die Lage bei Notfällen, wenn sie während einer Reise auftreten. Bei Unfällen und schweren Erkrankungen ist schnelle Hilfe gefragt. Versicherte der Europäischen Reiseversicherung haben mit der App der Europäischen jederzeit und überall die Möglichkeit zur Meldung von Schäden, Verlusten oder von medizinischen Notfällen. In dringenden Fällen kann auch direkt Kontakt zu Ärzten hergestellt werden. „Kleinere Probleme können oft sofort gelöst werden. Bei gröberen Verletzungen helfen uns die Informationen, die entsprechende Logistik einzuleiten. Logistik ist der Großteil unserer Arbeit“, erklärt der Notfallmediziner und Medical Director der Europ AssistanceMatthias Karrer. Kontinuität ist dabei ein besonderer Qualitätsfaktor: Derselbe Arzt betreut einen Fall durchgehend bis zu dessen Erledigung.

Beim Symposium für Reisesicherheit erläutert der Experte die vielfältigen logistischen Herausforderungen einer Rückholung im Notfall. Rückholungen können über Wasser mit Rettungsbooten, an Land mit Krankenwägen oder Rettungstransportwägen und sogar über die Luft geschehen. Diese finden vor allem im Zusammenhang mit Fernreisen statt. Abgeschiedenheit oder die Art des medizinischen Notfalls können den Transport mittels Linienflug jedoch unmöglich machen. In einem solchen Fall kommen Ambulanzjets zum Einsatz. Voraussetzung für einen Lufttransport ist, dass die Patienten kreislauf- und atemstabil sind.

Geopolitik und Klimawandel

Medizinische Notfälle machten bislang den größten Teil der Unwägbarkeiten auf Reisen aus. In den vergangenen Jahren trugen jedoch vermehrt geopolitische Krisen zur Unsicherheit unter Reisenden bei. Von persönlichen Erfahrungen mit Unvorhergesehenem erzählte der Journalist Roland Adrowitzer. So wollte er zum Beispiel im April Tim Cupal, seinen Kollegen und Korrespondenten in Israel, besuchen. Am Tag vor seiner Abreise fanden die Luftangriffe des Iran auf Israel statt und sein Flug wurde storniert. „In den vergangenen fünf Jahren hat sich eine Häufung an Krisen gezeigt“, so Adrowitzer. „Es fehlt an weltpolitischen Führungsfiguren.“

Weltpolitische Führung vermisst auch der Meteorologe Marcus Wadsak in puncto Klimawandel. Künftig müssen wir auch Waldbrand- und Überschwemmungsgefahr in unsere Reiseplanung miteinbeziehen. Denn wärmere Luft führt zu mehr Regen und andernorts vermehrt zu Trockenheit und Bränden, welche wiederum Tonnen an CO2 freisetzen. Der Blick auf die Temperaturaufzeichnungen zeigt: Die vergangenen 10 Jahre waren die wärmsten in der 256-jährigen Messgeschichte. Als Hauptgrund nennt der Klimaexperte die Treibhausgasemissionen. Alleine in Österreich macht der Straßenverkehr einen Anteil von 30 Prozent aller Emissionen aus. Wichtig sei daher auch, die Art der Anreise an den Urlaubsort abzuwägen.

Marcus Wadsak hält dennoch ein Plädoyer fürs Reisen: „Zu reisen ist wichtig für unsere Umwelt, denn wir müssen die Schönheit unserer Erde erleben und erfassen, damit wir bereit sind, sie zu schützen“, so Wadsak. „Doch wenn wir weiterhin reisen wollen, müssen wir uns auch über nachhaltigen Tourismus informieren. Die Umwelt zu schonen muss billiger werden.“ Informationen dazu liefern WWF und Umweltministerium.

Hilfe im Notfall

Die Europäische Reiseversicherung wurde durch Max von Engel als Güter- und Reisegepäckversicherung gegründet. Die Versicherung gilt seither als die Erfinderin dieses Konzepts und sorgt seit 117 Jahren dafür, das Leben von Reisenden zu erleichtern. Als Teil der Generali-Gruppe, einer der größten Versicherungsgruppen und Vermögensverwalter, ist die Europäische mittlerweile Marktführerin mit Hauptsitz in Triest.

Europ Assistance ist ein globales Unternehmen mit Sitz in Paris. Als erstes seiner Art koordiniert es seit 1963 die Rückholung von verletzten und verunglückten Menschen auf der ganzen Welt. Europ Assistance besitzt ein Netzwerk von rund 750.000 Netzwerkpartnern weltweit, welche rund um die Uhr im Einsatz sind.

Europäische Reiseversicherung Kratochwjlestraße 4
1220 Wien
info@europaeische.at
+43 1 317 25 00
https://www.europaeische.at/