×
28. Mai 2024
Wirtschaft

Voll durchstarten: Diese Jobs boomen

Trotz schwieriger Phasen und globaler Krisen entwickeln sich momentan viele Trendberufe, die es bis dato so noch nicht gegeben hat. Diesbezüglich werden regelmäßig Einschätzungen von Experten abgegeben. Wir stellen neue Jobs mit Perspektive vor, die in Zukunft noch stärker gebraucht werden. Hier ein paar Beispiele mit guten Erfolgsaussichten:

Bauarbeiter mit Helm am Kopf manövriert eine Drohne über das Gelände
Drohnen übernehmen immer mehr professionelle Aufgaben in verschiedenen Jobs und Branchen. © Getty Images

BIM-Manager

Tätigkeit:
BIM steht für „Building ­Information Modeling“, zu Deutsch: ­Gebäudedatenmodellierung. Diese ­bildet die Grundlage für die digitale Transformation in der Architektur, im Ingenieur- sowie im Bauwesen und gewinnt in diesen Jobs bzw. Branchen zunehmend an Bedeutung. BIM-Manager erarbeiten ein digitales 3D-Modell, optimieren Prozesse und steuern den Informationsfluss ­zwischen allen ­Beteiligten. 

Voraussetzungen:
Eine direkte Ausbildung gibt es nicht. Jedoch beginnen erste Hochschulen und Institute damit, passende Kurse anzubieten. Um als BIM-Manager zu ar­beiten, braucht es vor allem Weiterbildungen sowie Berufserfahrung in verwandten Bereichen.

Data-Scientist

Tätigkeit:
Data-Scientisten arbeiten hauptsächlich mit Computern, mit denen sie Daten sammeln, ordnen und analysieren. Genauso wissen sie um systematische und wissenschaftliche Methoden Bescheid, um zum Beispiel Daten mit Statistiken aufzubereiten. Große Datenmengen in konkrete Handlungsanweisungen für das Unternehmen umzuwandeln, ist ebenso Aufgabe, wie abteilungsübergreifende Analysen und Modelle zu erstellen. 

Voraussetzungen:
Um als Data-Scientist arbeiten zu können, erfordert es in der Regel ein Studium der Informatik oder Mathematik, am besten mit dem Schwerpunkt Statistik. Wichtige Fähigkeiten sind Know-how in ­Programmiersprachen, Statistik-Tools und ­Datenbanksystemen. 

Drohnenpilot

Tätigkeit:
Drohnen sind zwar keineswegs neu, jedoch übernehmen sie immer mehr professionelle Aufgaben in verschiedenen Jobs und Branchen wie Werbefotografie, Wissenschaft, Wetterdaten, Lieferdienste und auch Militär. Ein Drohnenpilot steuert eine Drohne mit Steuerungstools vom ­Boden aus.

Voraussetzungen:
Eine gewerbliche ­Berechtigung in Form eines Drohnen­führerscheins ist erforderlich. Weiterbildungsinstitute wie etwa das WIFI oder private Flugschulen bieten Ausbildungen zum Drohnenpilot an.

Robotik-Ingenieur

Tätigkeit:
Dort, wo Roboter ganze Produktionsabläufe übernehmen, fallen Jobs weg. Doch im Umfeld dieser Maschinen entstehen auch neue Berufe. Immerhin müssen die Roboter erst entwickelt, programmiert, gewartet und ­repariert werden. Genau hier arbeiten Robotik-Ingeni­eure. Zu diesem Trendberuf ­gehören auch alle Anwendungen rund ums autonome Fahren.

Voraussetzungen:
Ein Studium der Robotik oder Elektrotechnik ist ­Voraussetzung. Zudem sind Kenntnisse in Simatic, Java- oder Kuka-­Programmierung hilfreich.

Umwelttechniker

Tätigkeit:
Umwelttechniker helfen ­dabei, globale Umwelt­probleme zu ­lösen, wie beispielsweise kontaminierte Böden, vermüllte Meere und verschmutzte Luft. Sie führen Analysen und Messungen durch, erarbeiten mögliche Antworten auf Umweltfragen und stehen als Berater ­bereit. Aufgrund der steigenden Relevanz wird dieser Beruf künftig noch größere Nachfrage erfahren.

Voraussetzungen:
Ein abgeschlos­senes Studium aus den Bereichen Biologie, Umwelttechnik oder einem ­ähnlichen technischen Studiengang ist notwendig. Einige Fachhochschulen bieten auch den Studiengang ­Umwelttechnik an.

Category Manager

Tätigkeit:
Category Manager sind – anders ausgedrückt – strategische Einkäufer und in Zeiten boomender E-Commerce immer zahlreicher. Zuständig sind sie für die Auswahl und Preisgestaltung der Produkte eines Shops oder Onlineshops. Sie planen Sortimente, analysieren den Markt und bestimmen so, welche Waren den ­Absatz steigern können. 

Voraussetzungen:
Oft wird ein Studium der Betriebswirtschaft oder zumindest Kenntnisse aus der Marktforschung ­erwartet. Minimum sind ein gutes Zahlenverständnis und analytische Fähigkeiten.