×
25. Mai 2024
Best of Burgen & Schlösser Geschichte & Kultur Museen

Palastkomplex Hofburg: Leben wie im Schloss

Von den Babenbergern erbaut und von den Habsburgern kontinuierlich erweitert, zählt die Hofburg zu den größten Palastkomplexen der Welt. Heute befinden sich in den historischen Mauern unter anderem der Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten, die Spanische Hofreitschule, zahlreiche Museen und Bibliotheken. Auch die Gärten und Denkmäler rund um die Hofburg erzählen Geschichte und sind beliebte Fotomotive.

Blick vom Michaelerplatz auf die Wiener Hofburg
Das im Laufe von Jahrhunderten gewachsene Areal umfasst eine Fläche von rund 24 Hektar. © Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H./Severin Wurnig

Von der gotischen Kapelle über die Stallburg aus der Renaissance bis zum Zeremoniensaal im Stil des Klassizismus: So vielfältig die Architektur der Wiener Hofburg, so abwechslungsreich auch die Sehenswürdigkeiten im und rund um den Palastkomplex. Zu den meistbesuchten Highlights zählt das Sisi-Museum. Dort begeben sie die Besucher in den Privatgemächern auf die Spur der österreichisch-ungarischen Kaiserin Elisabeth. In der Ausstellung sind auch persönliche Objekte und Porträts der ehemaligen Herrscherin zu sehen.

Zwischen Prunk und Pracht

Weitere Einblicke bekommt man in den Kaiserappartements. Diese bewohnte Sisi mit ihrem Mann Kaiser Franz Joseph. In der Silberkammer glänzt höfische Tafelkultur, wertvolles Silber und Porzellan der Habsburger. Noch glamouröser wird es in der kaiserlichen Schatzkammer, dem ältesten Teil der Hofburg. Der Name ist Programm: Ausgestellt sind zum Beispiel die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches aus dem Jahr 962, die österreichische Kaiserkrone aus dem 17. Jahrhundert, der Burgunderschatz aus dem 15. Jahrhundert und der Schatz des Ordens vom Goldenen Vlies.

König- bis kaiserlich

Um „Iron Men“ geht es in der Hofjagd- und Rüstkammer. Kunstvoll verzierte Harnische, Sattel, Feuer- und Prunkwaffen aus mehreren Jahrhunderten erzählen europäische Geschichte. Auch die Spanische Hofreitschule befindet sich auf dem Areal der Hofburg. Besucher können dort unter anderem die Trainingseinheiten der Lipizzaner live miterleben. Musikliebhaber finden in der Sammlung alter Musikinstrumente den international bedeutendsten Bestand an Renaissance- und Barockinstrumenten. Und wer Bücher liebt, kommt in der Österreichischen Nationalbibliothek auf seine Kosten. Ihr Prunksaal zählt zu den schönsten Bibliothekssälen der Welt.

Von drinnen nach draußen

Was es sonst noch auf dem Areal der Hofburg zu bestaunen und zu erleben gibt? Das Papyrusmuseum wartet mit einer Kollektion an Dokumenten aus drei Jahrtausenden auf. In der Neuen Burg befindet sich das nächste Museum: das Ephesos-Museum. Dort sind zahlreiche von österreichischen Archäologen seit 1895 in Ephesos gefundene Objekte ausgesellt. Der an der Ringstraße gelegene Burggarten im englischen Stil ist perfekt, um einen Spaziergang zu machen oder einfach ein wenig umherzuschlendern. Inmitten dieser Idylle befindet sich auch das Palmenhaus. Es ist eines der schönsten Jugendstilglashäuser und wurde nach den Plänen von Friedrich Ohmann erbaut. Die Pflanzen im Inneren sorgen für Dschungelflair und von der Terrasse der Brasserie aus kann man den Garten überblicken.

Mehr als 400 Rosensorten

Der zweite Garten, den man unbedingt gesehen habe muss, ist der Volksgarten im französischen Barockstil. Im Sommer duftet es nach Rosen, denn im Rosengarten sind mehr als 3.000 Sträucher von mehr als 400 Rosensorten gepflanzt. Auch die Albertina mit ihren Kunstausstellungen zählt zur Hofburg. Last but not least: die Augustinerkirche. Sie ist die ehemalige Hochzeitskapelle der Habsburger. Nach wie vor werden die Herzen einiger Mitglieder des ehemaligen Kaiserhauses dort aufbewahrt.

Bei all den Sehenswürdigkeiten sind die unterschiedlichen Öffnungszeiten zu beachten. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, können die Tickets teilweise im Vorhinein gekauft werden.

5 Dinge, die man gesehen haben muss

  • das Sisi-Museum
  • die Österreichische Nationalbibliothek
  • die Albertina
  • die kaiserliche Schatzkammer
  • den Rosengarten

Facts and Figures Hofburg

  • Den Grundstein für die Hofburg soll Herzog Leopold VI. (1176–1230), ein Babenberger, gelegt haben.
  • Urkundlich erwähnt wurde die Hofburg erstmals 1279, und zwar von Habsburger-König Rudolf I.
  • Zwischen dem 13. Jahrhundert und 1918 war die Hofburg die Residenz der Habsburger. 
  • Rund 5.000 Personen arbeiten oder leben in dem Palastkomplex.
  • Gemeinsam mit dem Heldenplatz liegt die Besucherfrequenz bei 20 Millionen Menschen im Jahr.