×
21. Feber 2024
Burgen & Schlösser

Schloss Eckartsau: Zwischen Natur und Kultur

Barocke und historische Architektur prägen das Jagdschloss in Eckartsau, das bei einer Führung besichtigt werden kann. Der Park wird gerne für einen Spaziergang oder ein Picknick genutzt. Kleine Besucher nutzen den Naturspielplatz und absolvieren die digitale Rätselrallye. Regionale Produkte gibt es im Café und im Shop direkt vor Ort.

Schloss Eckartsau aus der Vogelperspektive
Das Schloss Eckartsau wurde im Barockstil erbaut. © OeBf Archiv/Schwarz

Das Schloss Eckartsau erzählt eine Geschichte, die im zwölften Jahrhundert beginnt. Früher war es ein kaiserliches Jagdschloss. Heute ist es Teil des Nationalparks Donau-Auen und wird von den Österreichischen Bundesforsten verwaltet.

Zurück in die Vergangenheit

Der Festsaal und das äußere Design des Schlosses Eckartsau bestimmt der barocke Stil. Die Decke zeigt den Einzug der Jagdgöttin Diana in den Olymp. Neben dem Festsaal kann man auch das Empfangszimmer, Salons, Schlafzimmer und Kabinette bei einer Führung besichtigen. Das große Stiegenhaus zeigt sich prunkvoll mit Fresko und Stuckreliefs zum Thema Jagd. Zu den schönsten Räumen zählen das Goldkabinett und das chinesische Zimmer. Beide haben wundervolle Tapeten an den Wänden. Der Waffengang ist mit Trophäen von Erzherzog Franz Ferdinand dekoriert.

Im historischen Flügel von Schloss Eckartsau gibt es ein Bad aus dem Jahr 1890, ein Schreibzimmer, ein Speisezimmer und eine Bibliothek. Die barocke Schlosskapelle stammt aus dem Jahr 1722. Hinter dem Altar befindet sich ein Reliquienschrein mit den Gebeinen des heiligen Theodor.

Ein Schloss umgeben von Natur

Der Englische Landschaftspark wurde etwa vor 100 Jahren angelegt. Er eignet sich für ein Picknick im Schatten unter den Eichen oder auf der Wiese. Hirsche beziehen das Gebiet in der Brunft. In der Pilzsaison findet man Morcheln oder Parasole. Wer einen längeren Spaziergang machen möchte, kann weiter in den Nationalpark Donau-Auen marschieren. Die Wanderung Eckartsauer Donaurunde ist acht Kilometer lang – verkürzt circa dreieinhalb Kilometer – und startet direkt beim Schloss.

Junge Besucher können den Naturspielplatz entdecken und spannende Dinge über Bäume lernen. Besonders beliebt sind der alte Totholzstamm mit fünf Wurzeln, die Rutsche und die Schaukel. Ein Erlebnis für Familien ist auch die digitale Rätselrallye, bei der man gemeinsam Geheimnisse rund um die Natur löst.

Erfrischende Abwechslung erleben

Für kleine Gaumenfreuden zwischendurch sorgt das Schloss Café. Regionalität steht dort im Mittelpunkt. Mehlspeisen und Bäckereien von Müller&Gartner sowie Biokaffee von Sonnentor sind im Angebot. Wer es lieber pikant mag, wird mit warmen Snacks und erfrischenden Getränken verwöhnt.

Produkte und Andenken für zuhause gibt es im Shop. Etwa selbstgemachten Sirup, Honig und Duftzucker. Das Waldbier ist ein absolutes Highlight und dient perfekt als Geschenk.

5 Dinge, die man gesehen haben muss

  • die Innenräume des Schlosses
  • den Englischen Landschaftspark
  • den Naturspielplatz
  • die Natur bei der digitalen Rätselrallye
  • das Schloss Café

Facts und Figures Schloss Eckartsau

  • Ursprünglich war das Schloss eine vierseitige Wasserburg.
  • Der Schlosspark wurde zwischen 1897 und 1898 geplant und fertiggestellt.
  • 1947 übernahmen die Österreichischen Bundesforste die Verwaltung.
  • Das Schloss hat den Wedding Award in der Kategorie „Bester Festsaal“ gewonnen.
Schloss Eckartsau 2305 Eckartsau
02214/ 22 40
https://www.schlosseckartsau.at/