×
15. April 2024
Lifestyle

Alleskönner Grünkohl: 8 Gründe, warum das Wintergemüse auf den Teller sollte

Dunkelgrün, lockig und süß-würzig: Grünkohl ist in Norddeutschland seit jeher Teil der Hausmannskost. In Österreich hingegen fristet er immer noch ein Schattendasein. Völlig zu Unrecht! Denn das eher unscheinbare Gemüse, das im Winter Hauptsaison hat, ist die gesündeste aller Kohlarten. Sein hoher Nährstoff-Gehalt unterstützt Gesundheit, Vitalität und Schönheit.

Grünkohl in einer Schüssel
Grünkohl hat im Winter Saison und ist extrem gesund. © Shutterstock

Grünkohl enthält unter anderem Vitamin A, C und K, Folsäure, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll. Und das in rauen Mengen: So zählt Grünkohl mit rund 120 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm beispielsweise zu den Vitamin-C-reichsten Nahrungsmitteln. Der Vitamin K-Tagesbedarf wird mit 100 Gramm Grünkohl gar bei Weitem übertroffen.

Alle Vorteile auf einen Blick

Grünkohl …

  • sorgt für jüngere Haut und schöne Haare. Antioxidantien reduzieren durch freie Radikale verursachte Hautschäden und verlangsamen den Alterungsprozess. Die hohe Nährstoffdichte des Grünkohls hilft gegen Haarbruch. Vitamin A verbessert die Talgproduktion und damit die Feuchtigkeit der Haare.
  • hilft beim Abnehmen. Grünkohl liefert große Mengen an Ballaststoffen. Sie kurbeln die Verdauung an, halten länger satt, verhindern Heißhungerattacken und unterstützen dadurch das Abnehmen. Durch den hohen Wassergehalt wird der Stoffwechsel angeregt.
  • senkt den Cholesterinspiegel. Die Ballaststoffe haben auch einen cholesterinsenkenden Effekt. Sie binden einen Teil der Gallensäure und damit das schädliche Cholesterin aus den Fetten, sodass diese ausgeschieden werden und nicht in die Blutbahn gelangen.
  • wirkt entzündungshemmend und entgiftend. Omega 3-Fettsäuren und Vitamin K beugen Entzündungen vor, die beispielsweise rheumatische Arthritis erzeugen können. Das im Grünkohl enthaltene Mangan hilft der Leber bei ihrer täglichen Entgiftungsarbeit.
  • schützt vor Krebs. Grünkohl wartet mit etlichen Inhaltsstoffen auf, die eine krebsvorbeugende Wirkung haben. Dazu zählen Chlorophyll und Phytoöstrogene sowie die Carotinoide Lutein und Betacarotin.
  • ist gut für die Augen. Die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin schützen die Augen vor freien Radikalen und damit vor Erkrankungen wie Makuladegeneration oder grauem Star.
  • stärkt das Immunsystem. Vor allem Vitamin C, Folsäure und Eisen helfen, Bakterien und Viren zu bekämpfen.
  • stärkt die Knochen. Kalzium, Vitamin K, Magnesium und Omega-3 sind für die Knochengesundheit essentiell. Insbesondere Vitamin K kann Osteoporose verhindern und unterstützt die Einlagerung von Kalzium im Knochen.

Kauf, Lagerung und Zubereitung

Frischer Grünkohl hat dunkelgrüne, pralle Blätter, die bei leichtem Druck zurückfedern. Ist er gelblich verfärbt oder welk, sollte er lieber nicht mehr gekauft werden. Da Grünkohl ein Wintergemüse ist, hält er sich am Besten im kältesten Bereich des Kühlschranks.

Traditionell wird Grünkohl längere Zeit geschmort und mit Erdäpfeln sowie einem deftigen Stück Fleisch gegessen. Das ist natürlich nicht gerade die gesündeste Variante, zumal viele Nährstoffe durch das lange Köcheln verloren gehen. Besser ist es zum Beispiel, die rohen Blätter zusammen mit süßem Obst zu einem vitalstoffreichen Smoothie zu mixen, sie zu einem Salat zu verarbeiten oder als Hauptzutat im Wok-Gemüse zu verwenden.