×
16. Juni 2024
Lifestyle

Festliche Düfte: 5 Trends für die Weihnachts- und Silvesterzeit

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor – und schon jetzt erfüllen Punsch, Lebkuchen und Weihnachtskekse die Räume und Straßen mit ihrem Duft. Die Tage um Weihnachten sind eben auch ein Fest für unseren Geruchssinn. schauvorbei.at hat die diesjährigen Weihnachts- und Silvester-Parfum-Trends erkundet. Egal, ob süß, blumig oder holzig. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei.

Parfumflasche in Box auf orangem Tuch, ringsum Dekoration aus Tannenzapfen, Blättern, getrockneten Orangen und Lichterkette
Der Duft von Zitrusfrüchten ist ein bewährter Klassiker. © shutterstock/Ariadna Nevskayaweb

Wenn Schneeflocken durch die klare Winterluft tänzeln und wir uns vor dem Kaminfeuer in dicke Kuscheldecken hüllen, sehnen wir uns nach Düften, die Geborgenheit und Wärme ausstrahlen. Wir sind dann unter anderem auf der Suche nach einer Kombination aus holzigen Nuancen und exotischer Würze. Doch auch frische Fruchtnoten dürfen in der kalten Jahreszeit nicht fehlen. Sie lassen eine winterliche Harmonie entstehen, die von Schokolade, Karamell und Vanille versüßt wird.

Vanille-Aromen

Beginnen wir mit einem Klassiker. Vanille-Aromen, mit ihrem reichhaltigen und verlockenden Charakter, verleihen jedem Duft eine unwiderstehliche Süße und Wärme. Kein anderer Geruch schafft es, so eine behagliche Atmosphäre hervorzurufen. Vanille ist nicht umsonst eine der beliebtesten Duftnoten in der Parfümerie. Ihr sinnlicher Charakter macht sie zu einem vielseitigen Bestandteil in Parfums für sowohl Damen als auch Herren.

Recht ähnlich zu Vanille ist die Tonkabohne. Mit ihrem vanilleartigen, dezent würzigen und leicht rauchigen Duft verleiht sie Parfums eine sinnliche Tiefe und eine Nuance von Exotik. Die Tonkabohne fügt Düften eine cremige Süße und verführerische Wärme hinzu, die ein besonderes Gefühl von Behaglichkeit erzeugt.

Cremige Süße

Honig, Karamell und Schokolade betören den Geruchssinn mit warmen und süßen Aromen. Sie verströmen eine anziehende Behaglichkeit und verleihen Parfums eine einladende und beruhigende Note. Das Spektrum schokoladiger Düfte reicht von fein-herb bis cremig. Doch sie garantieren Weichheit und himmlische Geborgenheit. Honig weckt in uns das Bild einer sonnenverwöhnte Blumenwiese, während uns der sanfte Geruch von Karamell an gemütliche Abende denken lässt.

Holzige Düfte

Holzige Düfte sind in der Parfumindustrie vor allem für ihre natürliche Wärme und zeitlose Eleganz bekannt. Sie zeichnen sich durch eine vielschichtige Komplexität aus und verleihen Parfums eine tiefgründige und beruhigende Facette. Besonders oft verwendet werden etwa Zedernholz, Sandelholz oder Patchouli. Aus Baumrinden hergestellt, verströmt auch Zimt weihnachtlich-würzige Holznoten.

Selbstverständlich dürfen auch Oud-Düfte in solch einer Liste nicht fehlen. Ihr warmer, holziger Duft erzeugt eine Atmosphäre von Beständigkeit und erinnert an die Natur.

Zitrusnoten

Getrocknete Orangenscheiben sind zweifelsohne ein Symbol für die kalte Jahreszeit. Wir finden sie in Tees, Desserts und Soßen. Ihr Aroma belebt die Sinne. Das wissen auch die Parfumhersteller, weshalb es eine große Auswahl an Düften mit Zitrusnoten gibt. Ob Orange, Zitrone, Grapefruit oder Mandarine, sie alle verströmen einen spritzigen und energetischen Duft, der in den Wintermonaten vitalisiert. Sie verleihen eine prickelnde Frische, natürliche Helligkeit und ein Gefühl von Lebendigkeit. Zitrusdüfte sind daher bestens für Silvester geeignet.

Blumige Nuancen

Blumen wie Rosen und Lavendel sorgen selbst im Winter für Frühlingsgefühle. Mit ihren anmutigen Noten erzeugen sie eine elektrifizierende Atmosphäre von Eleganz und Romantik. Blumige Düfte verkörpern natürliche Schönheit und Harmonie, haben also auch beruhigende und erdige Nuancen, die Entspannung fördern. Etwas weniger blumig, dafür umso weihnachtlicher ist eine bestimmte getrocknete Blütenknospe — die Nelke. Sie ist würzig, beruhigend und anmutig und hat aus diesem Grund vollkommen zurecht einen Fixplatz in der Welt der Winterdüfte.

Sammlung verschiedener Parfums: 7 pngs auf weißem Grund
© Montale Paris, Toni Gard, Tom Ford, Nicolai, Scotch and Soda, Yves Saint Laurent, Mancera Paris
  • Vanille-Aromen: Mancera Coco Vanille zeichnet sich durch eine Mischung aus Vanille und hölzernen Tönen in der Basis aus.
  • Cremige Süße: Montale Rrendez-Vous A Milan wartet mit einer cremig-süßen Toffee-Note auf.
  • Holzige Düfte: Tom Ford Noir Extreme ist eine würzigere, wärmere Version des beliebten Originaldufts. Toni Gard Iconic überzeugt mit Aromen von Zedernholz, Moschus und Bernstein und ist gleichzeitig überraschend feminin.
  • Zitrusnoten: Parfums De Nicolaï New York Intense ist ein würzig-erdiges Parfum mit zitrischer Kopfnote.
  • Blumige Nuancen: Libre Le Parfum von Yves Saint Laurent ist ein floraler Klassiker mit Lavendel als Kopfnote. I Am (Her) von Scotch and Soda überzeugt dagegen mit blumigen Herznoten.