×
2. Dezember 2023
Stars

Tanja Duhovich: „08/15 war gestern“

Petite, Curvy, Plus Size: Die Modelbranche ist vielfältiger denn je. Dass Schönheit auch keine Frage des Alters ist, beweisen internationale Promis wie Cindy Crawford – und zunehmend heimische wie Tanja Duhovich. Die Austro-Miss startet mit 40 Jahren noch einmal vor der Kamera durch.

Model Tanja Duhovich in einem weißen Tank-Top vor einem dunklen Hintergrund.
Model Tanja Duhovich, so schön wie eh und je zeigt, dass Schönheit keine Frage des Alters ist. © Daniel Schalhas

Einige Jahre war es ruhiger um Tanja Duhovich: Nach ihrem Sieg bei der Wahl zur Miss Austria 2003, zahlreichen Werbeaufträgen, Glamour-Auftritten, Poker-Turnieren und der Veröffentlichung dreier Fitness-Ratgeber widmete sich die schöne Wienerin der Familienplanung. Inzwischen sind ihre beiden Kinder aus dem Gröbsten heraus und die hauptberufliche PR- und Marketing-Managerin möchte wieder im Beauty-Business durchstarten. schau hat mit der 40-Jährigen über ihr Model Life 2.0 gesprochen. 

schau: Sie haben sich dazu entschlossen, eine zweite Modelkarriere zu starten. Wie kam es dazu?

Tanja Duhovich: Obwohl ich den Modelberuf nie Vollzeit ausgeübt habe, bin ich immer sehr gern vor der Kamera gestanden. Ich liebe die Abwechslung und freue mich immer auf einen Tag im Fotostudio beziehungsweise am Set. Für mich ist das eine willkommene Abwechslung zu meinem Alltag. Jetzt, wo die Kinder nicht mehr so klein sind – meine Tochter Niki ist acht Jahre alt und mein Sohn Giorgos sechs –, ist es für mich wieder einfacher, mich für Produktionen freizuspielen. Dazu kommt, dass es heutzutage nicht mehr so unüblich ist, auch „ältere“ Models zu buchen. Viele Firmen haben Produkte, die nicht mit einer 20-Jährigen an die Zielgruppe transportiert werden können. Die neue Gruppe der Best Ager macht es möglich, auch noch mit 40+ tolle Jobs an Land zu ziehen. 

Zu den Best Agern zählen mittlerweile auch die Topmodels der 90er – etwa Cindy Crawford, Claudia Schiffer und Kate Moss. Waren oder sind diese internationalen Stars in gewisser Weise Vorbilder für Sie?

Das sind natürlich klingende Namen, damals wie heute – und man sieht, dass sie noch immer eine gewisse Faszination begleitet. Bei den Topmodels der 90er-Jahre haben bestimmte Komponenten einer Karriere immer perfekt gepasst: Professionalität und auch der richtige Push von den Medien plus inszenierte Marketing-Aktionen. Jedenfalls freut es mich zu sehen, dass nicht nur 20-Jährige über den Laufsteg laufen. Ich selbst bin dieses Jahr für das Modelabel IMAATU bei der Vienna Fashion Week gelaufen, war aber mit Sicherheit das älteste Model (lacht). 

Wie meistern Sie den Spagat zwischen Familie und Karriere?

Mein Mann kann die Kinder gut alleine betreuen, wenn ich mal nicht da bin – das ist ja selbst heutzutage in Familien nicht immer möglich. Und dann habe ich noch meine Eltern, die beide in Pension sind, ums Eck wohnen und mir immer helfen, wenn Not am Mann ist. Zusätzlicher Pluspunkt: Meine Kinder lieben es, Zeit mit den Großeltern und auch mit ihrem Onkel zu verbringen. 

Was sagen Niki und Giorgos dazu, dass ihre schöne Mama wieder modelt? 

Die bekommen das noch nicht wirklich mit, weil ich es nicht an die große Glocke hänge. Für sie bin ich einfach die Mama und das ist auch gut so! Ich bin zwar schon mit ihnen vor der Kamera gestanden und das hat ihnen viel Spaß gemacht, aber sie sind davon eher unbeeindruckt. Viel wichtiger ist ihnen, welche gemeinsamen Aktivitäten ich mit ihnen plane (lacht). 

Kaum zu glauben, aber die Wahl zur Miss Austria ist beinahe 20 Jahre her. Welche Erfahrungen haben Sie seither geprägt und verändert?

Ja, die Zeit vergeht wie im Flug. Ich bin mittlerweile eine verheiratete Frau, eine Mutter von zwei Kindern, die auch beruflich einige Erfolge aufzuweisen hat. Gestartet habe ich als 21-jähriges Mädchen – der Unterschied zu heute ist riesig. So viel Medienerfahrung, ein gutes Netzwerk und die im Laufe der Zeit gesammelten Erfahrungen machen viele Dinge für mich einfacher. Ich bin heute selbstsicherer und weiß schneller, was vom Kunden gewünscht ist. Das ist schon ein sehr angenehmes Gefühl, weil es keinerlei Selbstzweifel mehr gibt, die man als junges Mädchen logischerweise hat. Es ist wesentlich entspannter. Und wenn einmal etwas nicht so klappt, wie man es sich wünscht, relativiert sich alles auch sehr schnell wieder.

Hat sich die Modelbranche Ihrer Meinung nach in den vergangenen Jahren verändert?

Auf jeden Fall. Der Markt ist mittlerweile riesig und es werden viele verschiedene Typen gesucht. Speziell in der Werbung sucht man nicht mehr das 08/15-Model, sondern oft auch Menschen mit Ecken und Kanten. Auf der einen Seite natürlich toll, auf der anderen Seite wird es schwieriger für Models, weil die Konkurrenz immer größer wird. Auch Social Media trägt dazu bei, dass es immer mehr Models gibt. Ob sie dann auch am Set professionell abliefern können, ist eine andere Frage.

Gibt es DEN Traumauftrag, den Sie gerne einmal an Land ziehen würden?

Da gibt es nichts Spezielles, aber generell arbeite ich gerne mit Firmen, mit denen ich mich auch identifizieren kann. Das Gesicht einer großen Kosmetiklinie oder eines bekannten Modelabels zu sein, ist natürlich für jede Frau, die in dem Business arbeitet, ein Traum. Einige wenige Österreicherinnen und Österreicher schaffen das, aber die Arbeit dahinter sieht man oft nicht. Viele von ihnen haben schon jahrelang erfolgreich Jobs gewissenhaft absolviert und viele zufriedene Kunden und Agenturen hinter sich. 

Was würden Sie Ihrem 20-jährigen Ich raten?

Ich denke, ich würde alles nochmal so machen. Wahrscheinlich gäbe es Dinge, die man besser machen hätte können, aber ich bin kein Fan von „Was wäre, wenn …“. Es kommt immer so, wie es sein soll. Zufriedenheit ist eine Tugend, die man zulassen kann. Das ständige Streben nach noch mehr ist nicht immer das Nonplusultra.

Danke für das Gespräch.

Models wie Tanja Duhovich: Damals wie heute – einfach schön

Cindy Crawford (56)
In den 1990er-Jahren präsentierte Cindy Crawford die Kreationen der angesagtesten Modeschöpfer auf dem Laufsteg. Ihr Markenzeichen: das Muttermal oberhalb der Lippe, das sie sich entgegen dem Rat vieler Branchenkenner nicht wegoperieren ließ. Nach ihrem teilweisen Rückzug 2000 veröffentlichte sie mehrere Fitness-Videos sowie Kollektionen von Schönheitsprodukten, Möbeln und Accessoires. 2020 kehrte sie als Gesicht der Frühlingskampagne von Jones New York in die Branche zurück. 

Naomi Campbell (52)
1988 zierte Naomi Campbell als erstes dunkelhäutiges Fotomodel das Cover der französischen „Vogue“. Damit gelang der Britin nicht nur der Durchbruch, sie ebnete auch den Weg für andere Models of Color. Noch heute ist Naomi Campbell auf zahlreichen Covern, Kampagnen und Laufstegen zu sehen. Für die größte Überraschung sorgte sie 2021, als sie auf Instagram bekannt gab, Mutter geworden zu sein.

Claudia Schiffer (52)
Claudia Schiffer zählt zu den erfolgreichsten deutschen Models aller Zeiten. Sie war die Muse von Designer Karl Lagerfeld und das erste Mannequin, das auf dem Cover des Musikmagazins „Rolling Stone“, der „Vanity Fair“ und der „New York Times“ zu sehen war. Trotz ihres offiziellen Karriereendes 2002 modelt die Blondine noch – etwa 2019 als Kampagnengesicht der französischen Modemarke ba&sh.

Kate Moss (48)
Mit ihren 1,70 Meter Größe war Kate Moss eigentlich zu klein für den Laufsteg. Außerdem sorgte ihre zierliche Statur dafür, dass sie „waif“ – verwahrlostes Kind – genannt wurde. Trotzdem legte Kate Moss -einen raketenhaften Aufstieg hin und modelte unter anderem für Yves Saint Laurent, Chanel, Roberto
Cavalli, Burberry und Dior. Zum 40. Geburtstag zog sich die Britin erstmals für den Playboy aus. Bis heute ist sie aktiv im Modelgeschäft. 

Linda Evangelista (57)
Ihr berühmtestes Zitat „Für weniger als 10.000 Dollar am Tag stehe ich gar nicht erst auf“ fasst den Supermodel-Kult der 1990er-Jahre perfekt zusammen. Linda Evangelista warb für so ziemlich jedes Luxuslabel, nach einer missglückten Schönheits-OP zog sie sich in den vergangenen Jahren aber ganz aus der -Öffentlichkeit zurück. Ihr Comeback feierte sie kürzlich mit der neuen Kampagne der Marke Fendi.