×
13. Juni 2024
Wohnen

Hygge: So klappt es mit dem Lebensgefühl der Gemütlichkeit

Gemütlichkeit, Geborgenheit und Beisammensein: das alles steht bei der Hygge im Vordergrund. Besonders in der kalten Jahreszeit wird das dänische Lebensgefühl zelebriert. Tipps, wie man die Hygge am besten in den eigenen Alltag bringen kann, gibt’s hier.

Drei Fußpaare mit kuscheligen Socken auf einem Teppich mit einer Teekanne daneben.
Der wichtigste Bestandteil des dänischen Lebensgefühls der Hygge ist die Gemütlichkeit © Getty Images

Das Wort Hygge beschreibt ein gemütliches Lebensgefühl, welches in Dänemark in vollen Zügen gelebt wird. Was heutzutage die dänische Kultur und Tradition prägt, stammt aber eigentlich aus dem Norwegischen. Hygge lässt sich als „das Wohlbefinden“ übersetzen und findet sich erst seit dem 18 Jahrhundert in der dänischen Sprache wieder. Seitdem leben und lieben die Dänen die Hygge und sehen sie als wichtigen Bestandteil des täglichen Lebens. Hygge ist überall – egal ob zu Hause, beim Spaziergang oder im Café.

Das Wichtigste bei der Hygge ist, dass eine gemütliche Atmosphäre geschaffen wird und die schönen Seiten des Lebens gefeiert werden. Egal ob beim entspannten Dinner mit Freunden oder beim Picknick im Park mit seinem Schatz – Hauptsache man macht es sich hyggelig. Vielleicht kommen daher auch die hohe Zufriedenheit und die gute Lebensqualität der skandinavischen Länder. Die Hochsaison der Hygge ist zwar im Winter, gelebt wird sie aber das ganze Jahr.

Tipps für mehr Hygge im Alltag

Kerzen

Kerzen sind das A und O für ein hyggeliges Lebensgefühl. Nicht umsonst haben die Dänen einen durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 4,3 Kilogramm. Der warme Kerzenschein sorgt für ein Gefühl der Geborgenheit und mit einer Tasse Tee wird die dunkle Winterzeit gleich viel erträglicher. Zusätzlich zu ihrer warmen Ausstrahlung tragen Kerzen auch zum Dufterlebnis bei, wenn man sich für aromatische Varianten entscheidet. So wird eine intime und einladende Atmosphäre kreiert, die besonders in den langen Abendstunden zum Entspannen und Loslassen einlädt.

Gemeinsames Essen

Ganz egal ob mit Familie, Partner oder Freunden – je mehr, desto besser! Zusammen zu Abend essen tut nicht nur dem Magen, sondern auch der Seele gut. Solange es Essen, Getränke und gute Laune gibt, liegt auch die Hygge in der Luft. Beim gemeinsamen Zubereiten von Köstlichkeiten entsteht eine besonders angenehme Stimmung und jeder kann seine Kochkünste unter Beweis stellen.

Spaziergänge

Ein ausgiebiger Spaziergang alleine oder zu zweit wirkt entschlackend für Körper und Geist und macht auch den Kopf frei. Die Schönheit der Natur genießen und die beruhigende Wirkung in sich aufnehmen – die frische Luft und die körperliche Betätigung fördern nicht nur die Entspannung in einem oft hektischen Alltag, sondern sind auch ein zentraler Bestandteil des Hygge-Lifestyles.

Zeit für sich und Andere

Wenn es draußen doch zu kalt ist, wird es drinnen umso gemütlicher. Hygge bedeutet nämlich auch, sich bewusst Zeit für sich und andere zu nehmen. Ein Spieleabend, Bilder malen oder ein Buch zu Ende lesen – all das trägt zur Entschleunigung und zum Genuss der kleinen Freuden des Lebens bei. Den Moment zu leben und sich eine kleine Auszeit zu nehmen, steht hierbei besonders im Vordergrund. Mit einer weichen Decke und sanften Kerzenschein lässt sich die Hygge durch und durch erleben.

Hygge für zu Hause

Auch die Einrichtung in den eigenen vier Wänden spielt eine wichtige Rolle: Ein einfaches aber trotzdem gemütliches Design macht das Zuhause so richtig hyggelig. Dabei geht es vor allem darum, eine Balance zwischen Funktionalität und Behaglichkeit zu schaffen, indem man beispielsweise natürliche Materialien und sanfte Farbtöne wählt. schauvorbei.at hat einige Tipps, wie man die Hygge ins Eigenheim bringen kann.

Die Hygge im Eigenheim

Warme Raumbeleuchtung

Kerzen, stimmungsvolle Steh- und Tischlampen in warmen Tönen oder Laternen sind ein einfacher, aber wirkungsvoller Trick für mehr Hygge im Wohnzimmer. Indirektes Licht sorgt für Entspannung und ist der Inbegriff der Hygge-Philosophie. Lampenschirme in sanften Farben machen das Licht automatisch weicher und haben so eine beruhigende Wirkung in jedem Raum. Am Besten platziert man die Lichtquellen in verschiednen Ecken des Raumes, um eine gute Mischug zwischen Licht und Schatten herzustellen.

Kuschelige Kissen und Decken

Nach einem langen Tag ist es das schönste Gefühl, sich in einer warmen Decke einzuhüllen und der Kälte draußen zu entfliehen. Je mehr Kissen und Decken es gibt, desto gemütlicher wird der Winter. Flauschige Kissen in verschiedenen Größen und Formen sind nicht nur ein visueller Augenschmaus, sondern sorgen auch für ein hyggeliges Ambiente. Ein Paar Kuschelsocken runden das Ganze dann noch perfekt ab!

Holz, Holz, Holz

Holz ist ein ebenso wichtiger Bestandteil des Hygge-Lifestyles wie das Wort selbst. Ein zeitloser Klassiker mit behaglicher Wirkung: Ob Möbel, Boden oder Deko – mit Holz kann man in der Hygge-Einrichtung nie etwas falsch machen. Die natürliche Wärme und die erdige Ausstrahlung von Holzelementen fördern ein Gefühl von Naturverbundenheit und Ruhe im eigenen Zuhause. Zudem lässt sich Holz hervorragend mit anderen natürlichen Materialien wie Wolle oder Leinen kombinieren, um eine noch harmonischere und einladendere Atmosphäre zu schaffen.

Natürliche Materialien

Weiche Felle, Leinentischwäsche, selbstgemachte Strickdecken oder ein Wollteppich tragen zu einer hyggeligen Atmosphäre bei. Wichtig dabei ist, alles in natürlichen Farben zu halten und es mit grellen Tönen nicht zu übertreiben. Auch Deko aus Naturmaterialien passt hervorragend – am besten natürlich handgemacht. Ergänzend können Zimmerpflanzen das Wohlbefinden steigern und helfen, eine entspannte, erdverbundene Umgebung zu schaffen. Handgefertigte Keramikgegenstände oder Erbstücke, die eine Geschichte erzählen und das Zuhause persönlich machen, sind ebenfalls ein guter Tipp für mehr Hygge im Eigenheim.

Hygge-Farben

Beim Hygge-Stil steht die Farbe Weiß besonders im Vordergrund. Leichte Farbakzente in Pastellfarben sind bei der hyggeligen Einrichtung aber gerne erlaubt. Sanfte, erdige Töne wie Beige, Grau oder warmes Taupe können eine entspannte und einladende Atmosphäre schaffen. Diese natürlichen Farben wirken beruhigend und fördern ein Gefühl von Ruhe.

Kaminfeuer

Wer das Glück hat, ein eigenes Kaminfeuer anheizen zu können, hat den Höhepunkt des Hygge-Feelings erreicht. Der Duft des brennenden Holzes verstärkt das Gefühl von Geborgenheit und macht den Raum zum perfekten Rückzugsort an kalten Tagen. Am Abend mit den Liebsten vor einem knisternden Feuer im Kamin sitzen und dabei einen Serienmarathon starten – und die dunkle Jahreszeit ist plötzlich gar nicht mehr so dunkel.