Story

Nachgefragt bei Josh.

Josh., bürgerlich Johannes Sumpich, begann seine musikalische Karriere in Wien, wo er zunächst klassische Gitarre lernte und bereits mit 15 Jahren in ersten Bands spielte; später folgte ein Jazz- und Popstudium. Sein erstes Album "Von Mädchen und Farben" kam vor fünf Jahren auf den Markt und wurde von zwei weiteren Studioalben gefolgt. Neben seiner Musikkarriere ist das Reisen ein wichtiger Bestandteil seines Lebens, wobei sein erstes markantes Reiseerlebnis eine Zugfahrt von Wien nach Salzburg und später eine bemerkenswerte Fahrradtour von Wien nach Rom war.
Sänger Josh auf einer Steinermauer in einem Park mit gespreizten Beinen
Josh hat sich mit seinen Hits bereits mehrmals einen Platz in den deutschsprachigen Charts gesichert. © Carina Antl
Vor 38 Jahren wurde Josh. in Wien unter dem bürgerlichen Namen Johannes Sumpich geboren. Nach zwei Sommerhits veröffentlichte er vor fünf Jahren sein Debütalbum „Von Mädchen und Farben“, dem zwei Studioalben folgten.

In der Volksschulzeit begann Josh., klassische Gitarre zu lernen, mit 15 Jahren spielte er in den ersten Bands. Dann studierte Josh., dessen Künstlername sich aus seinem früheren Spitznamen ableitet, Jazz und Pop.

schau Gute Reise: Die erste Reise, an die ich mich erinnere?
Josh.: Ich denke, das ist tatsächlich eine Reise mit dem Zug von Wien nach Salzburg. Meine Großeltern stammten aus Salzburg und da sind wir öfter hingefahren. Das sind meine ersten Erinnerungen ans Reisen. In den alten Abteilen.

schau Gute Reise: Eine Reise, die in meinem Leben Spuren hinterlassen hat?
Josh.: Mit dem Fahrrad von Wien nach Rom. Das langsame Reisen hat mir sehr gutgetan. Das möchte ich unbedingt wieder tun. 

schau Gute Reise: Die besten Reisebegleiter?
Josh.: Liebe Menschen und Kopfhörer für Musik. Ohne Musik geht es nicht! 

schau Gute Reise: Wohin es mich zieht, wenn es mir nicht so gut geht?
Josh.: Dahin, wo die Sonne ist. Ob das ein Berg ist oder das Meer, ist dann irgendwie egal. Aber müsste ich mich entscheiden, sind meine liebsten Plätze im mediterranen Raum.

schau Gute Reise: Eine Reise, die ich am liebsten ganz vergessen würde?
Josh.: Die Tausenden Stunden Warterei an den Flughäfen. Zu Beginn meiner Karriere fand ich das noch cool, jetzt hab’ ich nicht mehr so große Lust auf Flughäfen im Allgemeinen.

schau Gute Reise: Wo ich das erste Mal am Meer war?
Josh.: Kroatien. Ich glaube, der Ort hieß Murta. Muss ich meine Eltern nochmal fragen …

schau Gute Reise: Wohin ich nie reisen würde?
Josh.: Schwere Frage! Ich bin sehr interessiert am Reisen, jetzt hab’ ich endlich ein Budget, das das Reisen auch zulässt, und somit möchte ich nichts ausschließen. Ich hab’ noch so wenig von der Welt gesehen. Deshalb könnte ich mir alles vorstellen. Also ich war in jeder Stadt in Österreich und Deutschland als Musiker. Aber als Reisender hab’ ich wenig gesehen.

schau Gute Reise: Welches Reiseerlebnis mich nachdenklich gemacht hat?
Josh.: Müllberge hinter wunderschönen Ecken in Italien. Das macht einen echt traurig und ein bisschen böse auf die Menschheit.

schau Gute Reise: Wo mein Lieblingsplatz in Österreich ist?
Josh.: Wie kann man sich denn da auf einen reduzieren? Das ist viel zu schwer. In der Südsteiermark mit Blick auf die Weinberge einen Wein trinken, auf meiner liebsten Hütte in den Tiroler Bergen Knödel essen, am Naschmarkt in Wien mit Freunden das Leben genießen, im Burgenland Rotwein verkosten usw. Ich denke, ich mag viele Plätze in Österreich.

schau Gute Reise: Welches Reiseland ich jedem ans Herz lege?
Josh.: Italien! Ein Klassiker, aber das ist Italien einfach. Wer Italien nur von Bettenburgen und großen Stränden in Bibione kennt, der sollte mal ein Glas Brunello in Montalcino in der Toskana trinken. Danach geht’s einem besser. Versprochen!

Sponsored
Sponsored
Das könnte dir gefallen:

Happy Crunch: Selbstgemachte Granola Bars zum Genießen

Wegweisende Energiegemeinschaft in Parndorf

Einblicke in Hans Peter Doskozils erstes Buch „Hausverstand“

Werde jetzt SCHAU-Newsletter Abonnent und bleibe immer auf dem Laufenden!
Sponsored
Sponsored