Ausflugsziele

Geschriebenstein: Höchster Berg des Burgenlands

Man und drei Kinder stehen auf dem Aussichtsturm Geschriebenstein und genießen den Ausblick.
Der Aussichtsturm Geschriebenstein bietet einen wunderbaren Ausblick über die Landschaft. © Burgenland Tourismus GmbH/Andreas Hafenscher
Am Geschriebenstein geht es hoch hinaus: Neben dem Aussichtsturm und der Magarethen-Plattform kann man auch beim Wandern oder Radfahren schöne Aussichten genießen. Es gibt eine Vielzahl an Wanderwegen, die über und um den Berg führen. Außerdem steht ein 40 Kilometer langes Radnetz mit Up- und Downhill-Trails bereit.

Obwohl das Burgenland für seine weiten Ebenen und das Flachland bekannt ist, geht es auch hoch hinaus: auf dem 884 Meter hohen Geschriebenstein inmitten des Naturparks Geschriebenstein-Írottkő. Die Aussicht lässt sich zum Beispiel auf der Magarethenwarte über der Gemeinde Lockenhaus genießen. Ein weiterer Aussichtsturm, der 1913 von der Gemeinde Rechnitz erbaut wurde, befindet sich unmittelbar an der ungarischen Staatsgrenze. Nach dem Vertrag von Trianon verläuft die Grenze seit 1920 direkt durch das Gebilde. Ein Grenzstein im Turm markiert die Stelle.

Rein in die Wanderschuhe

Wanderfans können zwischen mehreren Routen wählen. Dazu gehören der Fernwanderweg E4, der Bernstein Trail und die Geschriebenstein Road. Der Fernwanderweg E4 ist die ostösterreichische Version des Grenzlandwegs. Der Weitwanderweg Bernstein Trail führt durch den Nationalpark Neusiedler See und an malerischen Dörfern wie Mörbisch, Güssing und Rust vorbei. Die Geschriebenstein Road ist 56 Kilometer lang. Ihr höchster Punkt befindet sich auf 864 Metern. Die Route führt an verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie der Wallner Mühle, dem Baumwipfelweg Althodis, dem Kohlenmeiler in Oberkohlstätten, der Burg Lockenhaus, der Innenstadt von Kőszeg, dem strohgedeckte Keller in Cák und dem Kastell in Bozsok vorbei. Außerdem beginnen am Geschriebenstein die beiden ungarischen Fernwanderwege Országos Kéktúra und Rockenbauer Pál Dél-dunántúli Kéktúra.

Rauf aufs Bike

Radbegeisterte sollten unbedingt die Burgenland Trails ausprobieren. Egal ob E-Bike oder Mountainbike, ob Anfänger oder Profi: Es gibt Strecken für jeden Geschmack. Das Radnetz der Single-Trails erstreckt sich über 40 Kilometer. Zu den Downhill-Trails zählen der Rechnitz-Trail, der Headtrail, der Esterházy-Trail und der Batthyány-Trail. Der Rechnitz-Trail befindet sich am südlichsten Punkt. Der Headtrail ist auch für Familien bestens geeignet und bei der schwierigeren Variante kann er auch uphill gefahren werden. Beim Esterházy-Trail findet man weite Strecken unberührter Natur, der Batthyány-Trail steht für Weitblick.

Rauf auf den Berg geht es bei den beiden Geschriebenstein-Strecken Nord und Süd. Die Endpunkte sind im Süden der Badesee Rechnitz und im Norden Lockenhaus beziehungsweise der Burgsee. So nah am kühlen Nass sind diese Routen perfekt für den Sommer. Rauf und runter geht es beim Paulusbrunnen-Trail. Dieser führt auch an der Magarethenwarte vorbei.

5 Dinge, die man gesehen haben muss
  • Flora und Fauna im Naturpark Geschriebenstein-Írottkő
  • die Magarethenwarte
  • den Aussichtsturm Geschriebenstein
  • die Wander- und Radwege
  • die Burgenlandtrails
Facts and Figures Geschriebenstein
  • Der Geschriebenstein ist 884 Meter hoch und der östlichste Ausläufer der Alpen.
  • Seine Gesteinsmasse besteht aus Phyllit.
  • Der Name stammt daher, dass es sich bei der Gesteinsformation um die festgeschriebene Grenze zwischen den beiden Adelsfamilien Esterházy im Norden und Batthyány im Süden handelte.
  • Geschriebenstein-Írottkő ist der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Österreich und Ungarn.
Geschriebenstein
Geschriebenstein 7471 Rechnitz
03363/791 43
Beitrag teilen:
Sponsored
Werde jetzt SCHAU-Newsletter Abonnent und bleibe immer auf dem Laufenden!
Sponsored
Sponsored
Das könnte Ihnen gefallen:

Seehotel Jägerwirt: Platz der Lebensfreude und Gelassenheit

Tierisch: einzigartige Alpaka-Wanderungen für Genießer

Landgarten: Von der Idee zur Innovation