×
27. Feber 2024
Schau Schau

MAMMA MIA, was für eine Premiere!

Bei der Premiere des Kult-Musicals MAMMA MIA! mit den bekannten Liedern der schwedischen Pop-Gruppe ABBA tummelten sich einige prominente Gäste aus Politik und Kultur im Publikum. Intendant der Seefestspiele von Mörbisch, Alfons Haider, zeigte sich stolz.

Stars von MAMMA MIA! performen auf der Bühne in Mörbisch
Schon vor der Premiere ein voller Erfolg: Alle 180.000 Karten wurden verkauft. © Mucky Korlath

Bei der Premiere von MAMMA MIA! gab es so einige Stolpersteine, die sich aber alle in Wohlgefallen auflösten. Denn während die Erstaufführung in St. Margarethen im Steinbruch buchstäblich ins Wasser fiel, war der Wettergott bei den Seefestspielen in Mörbisch gut gestimmt. Rechtzeitig zu Vorstellungsbeginn hörte der Regen auf. Und obwohl der Ensemble-Bus im Stau steckte, schafften es alle Darsteller rechtzeitig mit Kostüm und perfekt sitzendem Make-up auf die Bühne bei vollem Haus.

Gute Laune und große Fans

Das Musical brach schon in der Vorverkaufszeit alle Rekorde. 180.000 Karten wurden verkauft und alle 30 Vorstellungen sind ausgebucht. Die Kombination aus stimmgewaltigem Ensemble, herausragender Kulisse und romantisch-komödiantischer Liebesgeschichte scheint beim Publikum anzukommen: „Das ist schon ein Zeichen, dass die Menschen extremes Vertrauen zu uns haben und einfach sagen: ‚Wir wissen, was wir dort bekommen.‘ ,Der König und ich‘ hat das letztes Jahr ausgelöst. ,MAMMA MIA!‘ ist aber natürlich auch ein Ausnahme-Musical, weil es so ein Wohlfühl-Musical ist“, so Intendant Alfons Haider.

Diese Wonne ließ sich auch so manch prominenter Gast nicht entgehen. Im Publikum saßen Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Angetrauten Doris Schmidauer. „Die Seefestspiele Mörbisch sind ein schöner Fixpunkt im österreichischen Kultursommer, deshalb freue ich mich sehr, bei der Premiere dabei zu sein“, erklärte der Bundespräsident. Gleich daneben fanden auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Ehefrau Julia Platz. Unter den weiteren Ehrengästen befanden sich unter anderen Bundesminister für Inneres Gerhard Karner und Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung Martin Polaschek. Moderator Armin Assinger bekundete seine Liebe zur Kultband ABBA. Als Teenager schwärmte er für Agnetha Fältskog und ihre Zahnlücke. „Die hat mir dann später bei Madonna auch gefallen. Das war irgendwie ein bisserl sexy“, gesteht er.

Ein Musical für jede Generation

MAMMA MIA! ist ein Jukebox-Musical der Kult-Band ABBA. Die Kompositionen stammen von Benny Andersson und Björn Ulvaeus. Mit dabei sind natürlich Hits wie „Super Trouper“, „The Winner Takes It All“ und „Dancing Queen“. Im Jahr 1999 fand die Uraufführung statt. Die Geschichte handelt von Sophie, die in Griechenland kurz vor ihrer Hochzeit herausfinden möchte, wer ihr Vater ist. Die Handlung besticht mit einer Vielzahl an Irrungen und Wirrungen, humoristischen Wendungen und natürlich jede Menge Herz.

Fotos: Kristian Bissuti

Fotos: Mucky Korlath