×
19. April 2024
Natur & Tiere

Schmetterlingshaus: Natürliche Eleganz erleben

Hunderte Schmetterlinge und viele exotische Pflanzen erwarten die Besucher im Schmetterlingshaus im Wiener Burggarten. Nach einer Besichtigung kann man im Kaffeehaus entspannen und den Ausblick auf den Burggarten und die Hofburg genießen.

Besucherin beim Besichtigen der Schmetterlinge im Schmetterlingshaus
Das Schmetterlingshaus ist ein beliebtes Ausflugsziel im Zentrum von Wien. © AdobeStock

Wer bei einem Spaziergang durch die Wiener Innenstadt die Hofburg und den Burggarten besichtigt, sollte unbedingt auch einen Abstecher ins Schmetterlingshaus machen. Dort leben rund 40 verschiedene Schmetterlingsarten, die frei herumfliegen und Besucher mit ihrer Farbpracht verzaubern. Zu sehen sind zum Beispiel Atlasfalter, Weiße Baumnymphen und Geschweifte Eichelhäher. Um ihnen eine natürliche Atmosphäre zu bieten, hat es im Haus 26 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent.

Dementsprechend exotisch ist auch die Pflanzenwelt im Schmetterlingshaus, die sich aus Blüten-, Nektar- und Futterpflanzen zusammensetzt. Dazu zählen Hibiskus, Wandelröschen, Bleiwurz, Bananenstauden, Passionsblumen und Seidenpflanzen. Jede Schmetterlingsart hat ihre spezifische Pflanze, auf der sie ihre Eier ablegt.

Von Schönbrunn in den Burggarten

Im Verlauf der Neugestaltung des Burggartens wurde etwa im Jahr 1823 ein klassizistisches Gewächshaus errichtet. Dieses wurde trotz seiner historischen Bedeutung kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert abgerissen. An seiner Stelle entstand im Jahr 1901 das heutige Palmenhaus, das beeindruckende Ausmaße aufweist. Es erstreckt sich über eine Länge von 128 Metern und nimmt eine Fläche von rund 2.050 Quadratmeter ein. Friedrich Ohmann hat das imposante Bauwerk entworfen. Die Errichtung dauerte fünf Jahre.

Ursprünglich diente das Palmenhaus als privater Rückzugsort des Kaisers. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch seine Bestimmung gewandelt. Neben dem beeindruckenden Schmetterlingshaus beherbergt es heute auch ein wunderschönes Kaffeehaus, das Palmenhaus. Es ist zugleich Brasserie und Bar und lädt zur gemütlichen Einkehr ein. Darüber hinaus bietet das Palmenhaus Platz für die Überwinterung von Pflanzen. Das unterstreicht seine Bedeutung im Bereich der botanischen Erhaltung und Pflege.

5 Dinge die man gesehen haben muss

  • die verschiedenen Schmetterlinge im Mini-Regenwald
  • die Architektur des Palmen- und Schmetterlingshauses
  • das Kaffeehaus, das zugleich Brasserie und Bar ist
  • den Burggarten
  • die Hofburg

Facts und Figures Schmetterlinghaus

  • Das Palmenhaus im Burggarten gilt als eines der schönsten Jugendstilglashäuser der Welt. Das Schmetterlingshaus befindet sich in einem Gebäudeteil des Palmenhauses.
  • Am 1. Mai 1990 wurde Österreichs erstes Schmetterlinghaus im Sonnenuhrenhaus des Schlosses Schönbrunn eröffnet. Im Jahr 1997, als eine Renovierung des Sonnenuhrenhauses erforderlich war, verlagerte sich das Schmetterlinghaus in das renovierte Palmenhaus im Burggarten und fand dort seinen neuen Standort.
  • Das Schmetterlinghaus hat eine Gesamtgröße von 280 Quadratmeter.
  • Die Österreichischen Bundesgärten stellen die Pflanzen zur Verfügung und pflegen sie.
Burggarten Hofburg 1010 Wien
info@schmetterlinghaus.at
01/533 85 70
https://www.schmetterlinghaus.at/