×
25. Mai 2024
Wirtschaft

Von Mai auf März: Frühester Saisonbeginn in Podersdorf am See

Podersdorf am See, die größte Tourismusgemeinde des Burgenlands, meldet zum Saisonstart beeindruckende Besucherzahlen. Außerdem kündigt die Gemeinde spannende neue Attraktionen an. Dank sommerlicher Temperaturen und strategischen Investitionen, erlebt die Region einen nie da gewesenen Andrang.

Leuchtturm von Podersdorf am See bei spektakulären Sonnenuntergang.
In Podersdorf am See findet man ein wunderschönes Lichtspektakel bei Sonnenuntergang. © Erich van Ommen

Mit einem rekordverdächtigen Beginn der Tourismussaison hebt sich die Gemeinde Podersdorf am See deutlich hervor. So wurden seit Anfang März knapp 15.000 Gäste verzeichnet. Diese Zahlen findet man sonst nur im Hochsommer. Zudem waren am Osterwochenende die 500 Stellplätze am Campingplatz restlos belegt. Dabei liegen die Bettenzahlen im Ort über der Einwohnerzahl der Nachbargemeinde Illmitz und etwas unter der von der anderen Seeseite in der Gemeinde Mörbisch. Wo wir gerade vom Neusiedler See sprechen: Auch dort sieht die Prognose ganz gut aus. Denn der See verzeichnet ein Plus von 36 Zentimeter beim Wasserstand im Vergleich zum Vorjahr. Die derzeitigen Werte liegen nicht nur über den Zahlen vom etwas mageren Vorjahr, sondern auch über der Statistik von 2022.

Events für jeden Geschmack

Noch besser wird das Ausblick auf das Jahr 2024, wenn man sich die Liste der Events zu Gemüte führt. Von Sport, über Kultur bis hinzu Kulinarik ist alles dabei. Nach dem derzeit stattfindenden Weinfrühling, kann man sich auf die „Lange Nacht des Weins“ im Sommer freuen. Außerdem wird das Erfolgsformat „Sonn Wein“ mit heimischen Bands, die vor dem Leuchtturm spielen, von Ende Mai bis August fortgesetzt. Der Kunsthandwerksmarkt hat bereits eine jahrelange Tradition in Podersdorf. Dort kann man einzigartige Stücke ergattern. Und der Klassiker Feuerwehrfest steht traditionell am ersten Augustwochenenden am Plan.

Alle Sportbegeisterten sollten dem Örtchen einen Besuch abstatten, wenn es heißt, Triathlon, ÖTV Beach Tennis Meisterschaften, Beach Volleyball Pro Turnier und TEQ Ball Pro International Tournament. Kinder sollten die Oki-Doki auf Tour und die Gruseltage rund um Halloween auf keinen Fall verpassen. Damit die Gäste nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche bestens unterhalten sind, werden Show-Time Künstler Veranstaltungen auf der Promenade angeboten.

Innovative Projekte

Neben diesem fulminanten Programm sind weitere Projekte geplant, die den Strand attraktiver machen sollen. Darunter befindet sich ein erweitertes Angebot am beliebten Erlebnis-Strandbad PODOBEACH. Der größte schilffreie Strand Österreichs mit einer Länge von zwei Kilometern ist gegliedert in Active, Play und Relax. Zu den geplanten Attraktionen im Bereich PODOrelax gehören eine Yoga-Plattform, ein Barfußweg sowie ein exklusiver Liegebereich. Bei PODOactive heißt es dann: „Sportkleidung an!“ Denn bald sollen sich neben den Beach-Volleyballplätzen auch ein Basketballplatz, ein Tec-Ball-Stützpunkt sowie eine Calisthenics-Anlage befinden. PODOplay rief man speziell für die kleinsten Bade-Besucher ins Leben. Neben dem einmaligen Spielplatz mit Seerose und Löffler zum Klettern und Toben gibt es heuer neu den größten Hüpfpolster Österreichs für 40 Kinder. Bis Ende des Sommers soll dort auch eine Kegelbahn mit 30 Metern entstehen.

Diese Maßnahmen sollen nicht nur bestehende Gäste begeistern, sondern auch neue Zielgruppen anziehen. Der Geschäftsführer von Podersdorf Tourismus Rene Lentsch betont die Bedeutung der fortlaufenden Investitionen in die Infrastruktur. „Wir haben schon vor der Krise erkannt, dass Alternativ-Angebote zum klassischen Badetourismus notwendig sind. Dank des Mutes und dem Vorausblick der Gemeinde konnten wir unser Vorhaben auch umsetzen“, so PTF-Geschäftsführer Lentsch.